Camping an der Donau – Die besten Tipps für Naturliebhaber

Camping an der Donau – Die besten Tipps für Naturliebhaber

Die Donau, einer der längsten Flüsse Deutschlands, bietet zahlreiche Campingplätze inmitten der Natur. Von Baden-Württemberg bis zur österreichischen Grenze erstreckt sich die Donaulandschaft, die mit ihrer Mischung aus grünen Wiesen und dunklen Tannenwäldern Wanderer und Hundeliebhaber gleichermaßen begeistert. Kunstinteressierte können die Städte Donaueschingen oder Ulm erkunden, während Wassersportler beim Rafting auf der Donau Adrenalinschübe erleben. Die Donauregion beeindruckt auch kulinarisch mit ihren fruchtbaren Wein- und Hopfengebieten.

Die Besonderheiten des Campings an der Donau

Wassersportler finden im Mittleren Schwarzwald entlang der Donau ideale Bedingungen für ihren Sport. Familien mit Kindern genießen die weiten Liegewiesen entlang des Flusses in Bayern, wo Donaustrandbäder und eine bezaubernde Seenlandschaft locken. Naturliebhaber können entlang der Donau artenreiche Naturparks erkunden, während Wanderer und Mountainbiker in den Donau-Engtälern in den nördlichen Alpen sportliche Herausforderungen finden. Der Donau-Radweg führt von der Drei-Flüsse-Stadt Passau bis nach Wien und bietet Radfahrern die Möglichkeit, dem Fluss bis zur Ilz und dem Inn zu folgen. Kunst- und Kulturinteressierte können auch die Nähe der Campingplätze zu Regensburg und Ingolstadt nutzen.

Anreise zur Donau

Besucher, die Donaueschingen als Urlaubsziel wählen, können aus Bayern eine Strecke von etwa 350 km zurücklegen. Die Stadt ist über die Bundesstraßen B27, B31 und B33 gut zu erreichen und bietet verschiedene Anfahrtsmöglichkeiten. Reisende aus München können die Autobahn A96 wählen und bei Geisingen auf die A81 abbiegen, bevor es über die B31/33 nach Donaueschingen geht.

LESEN  Die perfekte Wohnmobil-Tour für Anfänger: Planung und Reise

Reiseziele an der Donau

Entlang der Donau reihen sich zahlreiche Kulturstädte aneinander. Tuttlingen, Ulm, Regensburg und Passau bieten beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Regensburg besticht mit seiner zauberhaften Altstadt, die aufgrund ihrer über 1.500 historischen Bauwerke zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Ulm beeindruckt mit seinem gotischen Münster und dem höchsten Kirchturm der Welt. Passau wird gerne als das Venedig Bayerns bezeichnet und bietet eine malerische Lage zwischen Donau, Ilz und Inn.

Aktivitäten und Ausflüge

Camping an der Donau bietet Aktivurlaubern eine Vielzahl von Möglichkeiten. Wassersportler können auf der Donau Kanufahren oder eine aufregende Raftingtour unternehmen. Für Naturliebhaber bieten sich Ausflüge in den Naturpark Obere Donau oder das Naturschutzgebiet Donauleiten an. Hier können Wanderer die farbenfrohe Fauna und Flora entdecken.

Gastronomie entlang der Donau

Die Donaufischerei bietet frischen Fisch in verschiedenen Varianten, ob roh als Hering, gegrillt als Steckerlfisch oder fein zubereitet mit Sahnesoße. In den Ortschaften entlang der Donau gibt es zahlreiche Biergärten, in denen Besucher deftige Fleischpflanzerl oder Leberkäse mit Kartoffelsalat genießen können. Vegetarier finden auf den Speisekarten warme Pfandlgerichte wie Kartoffelpfanne oder Käsespätzle. Ein absolutes Highlight ist die Donauwelle, die in den Konditoreien serviert wird. Begleitet von einem frischen Wein aus den Weinbergen bei Regensburg kann man hier die regionale Küche in vollen Zügen genießen.

Beste Reisezeit für Camping an der Donau

Die beste Reisezeit für einen Campingurlaub an der Donau ist im Sommer von Juni bis August. In den Großstädten wie Regensburg, Passau und Donaueschingen kann man bei angenehmen Temperaturen von bis zu 24 Grad die Natur und das Wasser in vollen Zügen genießen.

LESEN  Tipps zur Bewertung von Campingplatz Mariengrund

Jetzt steht einem unvergesslichen Campingabenteuer an der Donau nichts mehr im Wege!