Entdecke die wilden Seiten der Insel Jura

Whiskystories

Willkommen auf Jura, einer abgelegenen Insel an der Westküste Schottlands. Normalerweise werden Besucher von der Nachbarinsel Islay angezogen, die berühmt für ihre Whisky-Destillerien ist. Doch Jura hat einiges zu bieten, besonders für Naturliebhaber. Die fünftgrößte Insel der Hebriden beherbergt eine üppige Tierwelt, darunter 5000 Hirsche und majestätische Seeadler. Wenn du gerne wanderst und die Einsamkeit liebst, ist Jura das perfekte Reiseziel.

Ein wildes Abenteuer

Mein Abenteuer begann auf Islay, von wo aus ich mit der Fähre nach Jura übersetzte. Der kurze Bootsausflug bot bereits atemberaubende Ausblicke auf die Paps von Jura, die imposanten Berge der Insel. Aber als ich alleine auf der Fähre zurückblieb, wurde mir bewusst, dass ich mich auf ein echtes Wildnisabenteuer eingelassen hatte. Mein Ziel war es, die gesamte Insel zu umrunden und bis zum Ardlussa Point zu gelangen. Die meisten Strecken würden keine offensichtlichen Wege haben, also musste ich mich mit Karte und Kompass orientieren.

Eine atemberaubende Landschaft

Die ersten Kilometer waren noch recht einfach, entlang einer Küstenstraße mit malerischer Aussicht auf Caol Ila und Bunnahabhain auf Islay. Doch je weiter ich mich nach Norden bewegte, desto schwieriger wurde es. Die Mücken wurden immer lästiger, aber die Aussicht auf wilde Hirsche entschädigte mich. Schließlich erreichte ich einen kleinen See am Fuße des höchsten Berges von Jura, Beinn an Oir. Obwohl ich mich aufs Angeln gefreut hatte, machten mir die Mücken einen Strich durch die Rechnung. Also entschloss ich mich, mein Zelt aufzuschlagen und den Abend bei einem guten Glas Jura Turas-Mara zu genießen.

LESEN  Entdecke 3 idyllische Campingplätze in Brandenburg

Herausforderungen und Belohnungen

Am nächsten Morgen erwartete mich schlechtes Wetter, aber das hinderte mich nicht daran, meine Reise fortzusetzen. Ich wanderte durch ein windiges Tal, an einem verlassenen Fischerhaus vorbei und durch unwegsames Gelände. Die Anstrengungen zahlten sich jedoch aus, als der Regen endlich aufhörte und ich eine wunderschöne Landschaft mit Wasserfällen und einem plätschernden Bach entdeckte.

Ein unvergessliches Erlebnis

Nach einem weiteren anstrengenden Tag erreichte ich schließlich Glenbatrick Bay, einen weitläufigen Strand, an dem ich mein Zelt aufschlug. Obwohl ich erschöpft war, genoss ich die Einsamkeit und die grandiose Natur um mich herum. Die nächsten Tage verbrachte ich auf Islay, wo ich von Destillerie zu Destillerie wanderte und auf dem idyllischen Campground neben dem Kintra Farm übernachtete.

Fazit

Mein Ausflug nach Jura war eine unvergessliche Erfahrung. Die Insel bietet eine einzigartige Wildnis, in der man sich selbst und seine Grenzen kennenlernen kann. Obwohl ich nicht mein gesamtes Ziel erreicht habe, kehre ich mit einem Lächeln im Gesicht zurück und träume davon, bald wieder auf diese atemberaubende Insel zurückzukehren. Jura ist definitiv ein Geheimtipp für Abenteuerlustige und Whisky-Liebhaber!