Camping im Nationalpark Unteres Odertal: Ein Wochenende im Grünen

Camping im Nationalpark Unteres Odertal: Ein Wochenende im Grünen

Eine Fahrradtour durch den Nationalpark Unteres Odertal, Angeln an der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße und Entspannen auf dem Campingplatz in Stolzenhagen – der perfekte Roadtrip für ein Wochenende in der Natur.

Hey, wir sind Annett und Mario. Als langjährige Fotografen und Reisejournalisten haben wir uns auf Südostasien, den Balkan und Camping spezialisiert. Unsere Reportagen und Fotos könnt ihr in renommierten Magazinen wie GEO, Stern, Spiegel, GEOSaison und in Bildbänden finden.

Eine entspannte Tour durch die Oderlandschaft

Wer den östlichsten Teil unseres Landes besucht, kann einiges erwarten. Hier gibt es viel Einsamkeit, Ruhe, Ostalgie und schwarze Katzen, die gerne die Straße überqueren. Unser Ziel ist der Campingplatz Lunow-Stolzenhagen, der nur einen Steinwurf von Polen und dem Nationalpark Unteres Odertal entfernt liegt. Auch wenn die Autobahn voll ist, stört uns das nicht. Eine Fahrt auf der Chaussee B158 zwischen Berlin und Angermünde entschleunigt und lädt zum Genießen ein. Die Reifen knattern über kopfsteingepflasterte Alleen, vorbei an goldenen Getreidefeldern und alten Bauernhöfen der LPG, die bessere Zeiten erlebt haben. Hier in der Gegend trauern einige Einheimische immer noch den guten alten Zeiten der ehemaligen DDR hinterher. Im Nationalpark Unteres Odertal an der deutsch-polnischen Grenze gibt es die höchste Dichte an Simson-Fahrern und gleichzeitig den geringsten touristischen Andrang.

Es ist Mitte Juni und schon am Vormittag ist es so warm in unserem roten Karl, dass wir die Klimaanlage einschalten. Unsere umweltfreundliche Oldtimer-Klimaanlage, die ausstellbaren Dreiecksfenster, sorgen für eine angenehme Brise. Kurz vor Lunow-Stolzenhagen sehen wir Mähdrescher, die sich durch verblühte Rapsfelder kämpfen und Platz für die nächste Aussaat machen. Der Himmel verfärbt sich langsam von freundlichem Blau ins tiefe Schwarz.

LESEN  Camping in Graz und der Umgebung: Die besten Plätze für Stadtcamping

Ein Eldorado für Camper und Angler

Eine Gewitterfront zieht heran, während wir nur noch zwei Kilometer bis zum Campingplatz haben. Wir fahren bergab durch das Dorf direkt auf eine geschlossene Schranke zu. Doch im Schaukasten hängt die Telefonnummer der Besitzer. Ein kurzer Anruf genügt und wir dürfen eintreten. Die beliebten Plätze in der ersten Reihe sind bereits von Stammcampern und Amateuranglern aus Berlin belegt. Wir finden einen schönen schattigen Stellplatz in der zweiten Reihe mit Blick auf die Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße – wenn da nicht die weiße Plastikfront wäre. Der Regen zieht knapp an uns vorbei. Also stellen wir unsere Klappstühle und den Tisch auf, schließen den Strom an und das Wochenende kann beginnen. Auf der Wiese gegenüber baut eine Familie, die mit dem Fahrrad zur Ostsee unterwegs ist, ihre Zelte auf. Offensichtlich sind sie zum ersten Mal campen. Ein unterhaltsames Schauspiel!

Der Nationalpark Unteres Odertal

Das Herzstück des Nationalparks Unteres Odertal ist die Auenlandschaft. Der Nationalpark umfasst große Polder, die regelmäßig überflutet werden und so typische Lebensräume und Arten erhalten. Die Kulturflächen nehmen ab, was zu einem Hauch von Wildnis im Nationalpark führt. Die Polder sind wichtige Lebensräume für viele Tierarten, insbesondere für Zugvögel, die im Frühjahr und Herbst die Polder als Rastplätze nutzen. Bei unserer Fahrradtour durch die Gegend sehen wir immer wieder Graugänse, Kraniche, Reiher und Rehe.

Ausflugsziele in der Umgebung

Ein lohnenswertes Ausflugsziel in der Nähe ist der Stolper Turm, auch als Grützpott bekannt. Er ist das Wahrzeichen von Stolpe und bietet einen grandiosen Ausblick über den Nationalpark Unteres Odertal. Etwas weiter entfernt liegt der Aussichtsturm Stützkow, der einen 360-Grad-Blick ins Odertal und nach Polen ermöglicht. Für Radfahrer ist der Oder-Neiße-Radweg von Lunow bis Schwedt eine empfehlenswerte Strecke. Er führt entlang des Deiches mit Blick auf die Oder und durch die malerischen Landschaften des Nationalparks Unteres Odertal.

LESEN  Grenzen austesten, Persönlichkeit stärken – das Anna Schaffelhuber Camp

Genieße den Aufenthalt auf dem Campingplatz Lunow-Stolzenhagen

Der Campingplatz Lunow-Stolzenhagen wird seit 2021 von den neuen Betreibern Fabian Gieseler und Kevin Völcker geführt. Der Platz bietet ruhige Stellplätze für 20 Camper in drei Reihen und eine eigene Wiese für Zeltler. Wer keine eigene Unterkunft dabei hat, kann im “Stolzenhagener Stübchen” mit drei Betten übernachten.

Ein Besuch im Oderbruch und in Brandenburg sollte jedoch mit reichlich Mückenschutzmitteln erfolgen, da die Mücken hier eine wahre Plage sein können.

Hofkäserei: Die Stolze Kuh

In Lunow-Stolzenhagen erfüllen Anja und Janusz seit 2014 mit ihrem kleinen Landwirtschaftsbetrieb ihren Lebenstraum. In ihrem Selbstbedienungsladen gibt es alle möglichen Produkte aus eigener Herstellung. Von Bio-Milch und Joghurt über Bergkäse bis hin zu Salami und Grillfleisch. Alles, was das Camper-Herz begehrt.

Lasst euch dieses Wochenende im Nationalpark Unteres Odertal nicht entgehen! Packt eure Campingausrüstung ein, erkundet die schöne Natur und genießt die Ruhe und Einsamkeit.