Camping in der Saison 2020 – Ein außergewöhnliches Jahr

Campingsaison 2020 - das war dieses Jahr anders

Die Campingsaison 2020 war anders als alles, was wir zuvor erlebt haben. In diesem Jahr hat das Camping als eine der sichersten Urlaubsformen geglänzt und dabei eine wachsende Zahl von Anhängern gewonnen. Social Distancing ist für Camper kein Problem, da sie ihr Zuhause immer dabei haben. Eine Umfrage unter fast 5.000 Campern zeigt, dass sich 80 Prozent der Befragten während ihres Campingurlaubs sicher bis sehr sicher und vor Corona geschützt gefühlt haben.

Der gestiegene Trend des Campens in Deutschland

Es ist nicht überraschend, dass der Anteil der Campingurlaube in Deutschland in diesem Jahr deutlich angestiegen ist. Die Umfrageergebnisse zeigen deutlich, dass im Jahr 2019 nur 25 Prozent der Befragten einen längeren Campingurlaub in Deutschland verbracht haben, während es 2020 fast 48 Prozent waren.

Campingsaison 2020 - das war dieses Jahr anders

Die ungebrochene Reiselust der Camper

Die Reiselust der Camper scheint ungebrochen zu sein. Die Häufigkeit der Campingurlaube hat sich zwar etwas verändert, aber insgesamt waren unsere befragten Camper auch in diesem Jahr viel unterwegs. Im vergangenen Jahr sind 26,5 Prozent der Befragten mehr als fünfmal campen gefahren und 21 Prozent dreimal. Im Jahr 2020 hat sich die Anzahl derer, die dreimal campen waren, im Vergleich zu 2019 nicht verändert, und 16,3 Prozent der Befragten waren mehr als fünfmal unterwegs.

image

Die Bedeutung von Reservierungen

Viele Menschen haben das Campen im Jahr 2020 neu- oder wiederentdeckt, und diese Anzahl wird voraussichtlich auch im Jahr 2021 weiter steigen. Dabei wird die Buchung oder Reservierung immer wichtiger. Was viele Camper in diesem Jahr vermisst haben, war die Spontanität. Einfach losfahren und das Gefühl von Freiheit genießen, das ist es, was das Campen ausmacht. Aufgrund der hohen Nachfrage auf den Campingplätzen war es 2020 jedoch oft erforderlich, im Voraus zu reservieren. Dies spiegelt sich auch in den Antworten der Befragten wider. Im vergangenen Jahr sind noch über 2000 der Befragten ohne Reservierung in den Campingurlaub gefahren, während es 2020 fast die Hälfte weniger waren – nur knapp 1100 Camper.

LESEN  Traumhafter Bauwagenurlaub in Mörlenbach, Deutschland

image

Die zunehmende Digitalisierung der Campingplätze

Auch die Art und Weise, wie Camper einen Platz reservieren, hat sich verändert. Die Digitalisierung der Campingplätze schreitet voran und immer mehr Campingurlaube sind online buchbar. Im Corona-Sommer war die bevorzugte Reservierungsmethode per E-Mail mit 40 Prozent und Online-Buchung mit 34 Prozent.

Die Zukunft des Campings

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die meisten Camper planen, das Abstandhalten auch in der Campingsaison 2021 fortzuführen. Obwohl die Spontanität vermisst wurde und Masken auch auf dem Campingplatz zum ständigen Begleiter wurden, haben viele Camper die verbesserten Hygienemaßnahmen und den respektvolleren Umgang als positiv empfunden. Die Möglichkeit, die eigene Heimat neu zu entdecken und auch Campingplätze in der Umgebung des Wohnortes zu besuchen, waren zwei weitere positive Veränderungen, die die Camper in diesem Sommer erleben durften.

image