Camping in Deutschland: Spannende Statistiken und Trends

Spannende Statistiken & Trends: Camping-Verhalten der Deutschen

Camping ist die beliebteste Art, Urlaub in Deutschland zu machen. Eine Studie aus dem Jahr 2022 ergab, dass 13 Millionen Deutsche Camping lieben – egal ob mit dem Wohnmobil, Wohnwagen oder Camper. Doch warum ist Campingurlaub so populär? Und was ist den Deutschen beim Campen wichtig? In diesem Artikel erfahrt ihr spannende Statistiken und Trends rund um das Camping-Verhalten der Deutschen.

Warum ist Campingurlaub so beliebt?

Flexibilität, Nachhaltigkeit und günstige Reisemöglichkeiten sind für viele Urlauber die Hauptvorteile des Campens. Sicherheit spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für diejenigen, die sich für einen Campingurlaub entscheiden. Laut einer Umfrage schätzen Camper vor allem diese Punkte:

  • Selbstbestimmtheit
  • Unabhängigkeit
  • Aufenthalt in der Natur

Mit so viel Freiheit und Individualität überrascht es nicht, dass der Campingtourismus boomt.

Bei welcher Altersgruppe ist Camping am beliebtesten?

Laut einer Umfrage ist der durchschnittliche Camper in Europa 39 Jahre alt, lebt in einem Dreipersonen-Haushalt und ist angestellt.

LESEN  Dünencamping Amrum: Eine paradiesische Oase auf der Nordseeinsel

Campen Frauen oder Männer lieber?

Männer campen zwar etwas häufiger als Frauen, jedoch sind auch 44 Prozent der deutschen Camper Frauen.

Mit wem verbringen die Deutschen am liebsten den Campingurlaub?

Die meisten Camper teilen das großartige Lebensgefühl beim Camping am liebsten mit ihrem Partner oder ihrer Familie. Alleine zu reisen ist für viele weniger reizvoll.

Wann im Jahr machen Deutsche am liebsten Campingurlaub?

Die Monate Juni, Juli und August sind besonders beliebt für Campingurlaube, da die meisten Camper Sonne, Strand und Meer genießen möchten.

Wie oft machen Deutsche Campingurlaub?

45 Prozent der Camper machen drei bis viermal im Jahr Campingurlaub, weitere 43,3 Prozent gehen zwei- bis dreimal jährlich campen.

Wie lange planen Deutsche ihren Campingurlaub im Voraus?

Die wenigsten Deutschen planen ihren Campingurlaub sechs Monate im Voraus. Die meisten Reisen werden maximal einen Monat im Voraus geplant, was zeigt, dass deutsche Urlauber gerne spontan sind.

Wie sind die Übernachtungspreise auf Campingplätzen in Europa?

Statistiken zeigen, dass Camper in der Schweiz und in Italien die höchsten Übernachtungspreise haben. In Schweden und Deutschland sind die Campingplätze hingegen günstiger.

Wie viele Campingplätze gibt es in Deutschland?

Aktuell gibt es in Deutschland 2.862 Campingplätze mit insgesamt 209.103 Stellplätzen. Die meisten Campingplätze findet man in Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Welchen Stellplatz bevorzugen Campingurlauber?

40,5 Prozent der deutschen Camper bevorzugen Wildcamping, während 28,1 Prozent öffentliche Campingplätze und 23,4 Prozent individuelle Stellplätze bevorzugen.

Wie reisen die Deutschen am liebsten?

70,8 Prozent der Befragten reisen am liebsten mit dem Camper-Van, während 14,2 Prozent das Wohnmobil bevorzugen und 7 Prozent den Overlander.

LESEN  Die ADAC Campcard: Der ultimative Rabatt für Campingliebhaber

Wie viel Geld wird in das Reisefahrzeug investiert?

Die meisten Camper investieren zwischen 10.000 und 30.000 Euro in ihr Reisefahrzeug.

Welchen Einfluss hatte Corona auf Caravaning?

Die Corona-Krise hat den Campingtourismus stark angekurbelt. Im Jahr 2021 wurden allein in Deutschland 25.000 Caravans und 82.000 Wohnmobile neu zugelassen.

Hygiene beim Campen: Was sagen Statistiken?

Statistiken zeigen, dass 56 Prozent der Camper es mit der Körperhygiene nicht so genau nehmen. 55,8 Prozent nutzen lieber ihre eigene sanitäre Ausstattung anstatt die sanitären Einrichtungen auf Campingplätzen zu nutzen. Die Mehrheit bewertet die sanitären Einrichtungen auf Campingplätzen als befriedigend bis mangelhaft.

Worauf möchten Urlauber beim Camping nicht mehr verzichten?

91,8 Prozent der Kunden möchten nie wieder ohne BOXIO verreisen, einer praktischen Lösung für das “tägliche Geschäft on the road”.

Reiseziele 2023: Wohin geht’s beim nächsten Campingurlaub?

Die meisten entscheiden sich für einen Campingurlaub im europäischen Ausland, gefolgt von Camping in Deutschland. Einige bleiben in der Region oder reisen maximal 200 Kilometer. Nur wenige ziehen es vor, weiter weg zu reisen.

Nachhaltigkeit beim Campen – Das Ergebnis einer Studie

Eine Studie zeigt, dass Camping umweltfreundlich sein kann, wenn bestimmte Faktoren berücksichtigt werden. Jeder Camper kann seinen Teil zur Nachhaltigkeit beitragen. In diesem Artikel findet ihr Tipps zum nachhaltigen Campen.

Abschließend lässt sich sagen, dass Camping seit vielen Jahren im Trend liegt. Flexibilität, Nachhaltigkeit und die Nähe zur Natur machen Camping zu einer immer beliebteren Urlaubsform. Auch die Corona-Pandemie hat dazu beigetragen, dass mehr Menschen das Caravaning für sich entdeckt und den Spaß daran gefunden haben. Das Reisebedürfnis ist groß, und die Vorfreude auf kommende Campingurlaube entsprechend hoch!

LESEN  Die besten Bewertungen des Grand Prix Resorts – Spa-Francorchamps