Camping in Frankreich mit Hund: Die besten Tipps für Ihren Urlaub

Camping in Frankreich mit Hund: Die besten Tipps für Ihren Urlaub

Von der Sonne verwöhnt, startet der Tag mit einem köstlichen Kaffee und einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Küste oder durch die malerische Berglandschaft Frankreichs. Gemeinsam mit Ihrem treuen Vierbeiner können Sie einen erholsamen Badeurlaub genießen und auf Hundespielplätzen neue Freunde finden. Frankreich bietet eine Vielzahl von attraktiven Campingplätzen im ganzen Land, die für Hundebesitzer ideal sind.

Reiseziele

Die eigene Mobilität und die Lust, neue Orte zu erkunden, machen den Campingurlaub mit Hund in Frankreich so beliebt. Das Land bietet eine unglaubliche Vielfalt an Campingplätzen, dass die Wahl des richtigen Platzes gar nicht so einfach ist. Wenn Sie die Wärme bevorzugen, empfiehlt sich ein Campingplatz im Südosten Frankreichs. An der mediterranen Küste zwischen Narbonne und Nizza gibt es zahlreiche hundefreundliche Ferienanlagen. Hier können Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil unter Palmen parken und einen traumhaften Blick auf das türkisblaue Meer genießen. Ein Beispiel für einen solchen idyllisch gelegenen Campingplatz ist der Camping Parc des Maurettes, auf dem Hunde herzlich willkommen sind. Dank der Duschmöglichkeiten für Vierbeiner können Sie den Sand und das Salzwasser vom Strand schnell abspülen.

An der rauen und romantischen Atlantikküste Frankreichs ist der Camping Le Ranch ebenfalls bei Hundebesitzern sehr beliebt. Hier finden Sie ein Schwimmbad mit Wasserrutsche und ein Restaurant. Der Campingplatz La Pinède, auf einer Höhe von 410 Metern gelegen, begeistert durch seine Lage am Fluss Drôme, die Nähe zur Stadt Die und die malerische Bergwelt der Normandie.

LESEN  Camping am Moselwunder: Die perfekte Mischung aus Entspannung und Abenteuer

Top Tipps

Für einen Campingurlaub mit Hund in Frankreich sollten Sie beachten, dass nicht an allen Stränden, insbesondere an öffentlichen Strandabschnitten am Mittelmeer, Hunde erlaubt sind. Die Côte d’Azur beispielsweise ist weniger für einen ausgelassenen Urlaub mit Hund geeignet.

Da Hunde in den meisten Nationalparks in Frankreich nicht erlaubt sind, sollten Sie sich lieber auf die kleineren regionalen Naturparks konzentrieren. Der Haut-Jura, nahe der Schweizer Grenze, ist ein solcher hundefreundlicher Regionalpark, in dem Ihr vierbeiniger Freund teilweise ohne Leine herumtollen darf.

Ein beliebtes Ziel für Hundebesitzer sind die Uferbereiche des Flusses Dordogne, der sich über 480 km durch den Süden Frankreichs schlängelt und eine abwechslungsreiche Landschaft aus flachen Wiesen, kleinen malerischen Dörfern und Weinanbaugebieten bietet.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Campingreise mit Ihrem Hund bietet sowohl Erholungssuchenden als auch Aktivurlaubern die passenden Regionen und Attraktionen.

Maritimes Flair während des Individualurlaubs genießen

Dank der zahlreichen hundefreundlichen Campingplätze in Frankreich können Sie Ihren Urlaub flexibel gestalten und verschiedene Orte und Landschaften erkunden. Allein zwischen Calais und Dieppe stehen Ihnen mehr als zwei Dutzend Campingplätze zur Auswahl, obwohl die Strecke nur rund 200 km lang ist. In der bretonischen Gemeinde Trégastel sind Hunde beispielsweise von Mitte September bis Mitte Juni herzlich willkommen. Auch an vielen Naturstränden steht dem Vergnügen mit Ihrem Vierbeiner nichts im Wege. An den Naturstränden und ausgewiesenen Hundestränden können Sie Ihren Hund frei herumtollen lassen und gemeinsam mit ihm im kühlen Wasser planschen.

Wanderungen durch die Französischen Alpen

Wenn Sie es etwas sportlicher mögen, sind die Französischen Alpen genau das Richtige für Sie. Zwar werden Sie den 4.800 Meter hohen Mont Blanc mit Ihrem Hund nicht besteigen, aber eine unternehmungslustige Wanderung in den Voralpen ist eine großartige Alternative. In der Umgebung von Lyon finden Sie viele gute Campingplätze und zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Ein Beispiel für eine solche Wanderstrecke ist die Promenade de Rochecardon, ein rund 6 km langer Weg, der sich ideal für einen Halbtagsausflug eignet. Mouthe, eine Stadt etwas weiter nördlich von Lyon, bietet vor allem in den Wintermonaten etwas Besonderes. Die klirrende Kälte kommt vor allem den Huskys zugute. Nach ausgelassenen Stunden im Schnee können Sie sich auf dem hundefreundlichen Campingplatz in Frankreich entspannen. Eine der längsten Wanderrouten ist die Via Alpina, die sich über insgesamt 883 km durch die französischen Alpen schlängelt und in viele idyllische Abschnitte unterteilt werden kann.

LESEN  Elektrofahrräder: Die perfekte Wahl für Wohnmobilisten!

Events

In Frankreich finden Sie in jedem Monat mindestens ein Highlight im Veranstaltungskalender, sei es ein Gourmetfestival, ein bunter Karneval oder eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Januar

Winzerfest: Kaum sind die Weihnachtsfeiertage und das neue Jahr vorbei, widmet sich Frankreich schon seinem weltweit bekannten Kulturgut: dem Wein. Ende Januar findet in Burgund das Winzerfest mit verschiedenen Messen, Veranstaltungen und natürlich Verkostungen statt.

Juni

Johanna-Fest: Dieser Monat steht in Teilen Frankreichs ganz im Zeichen des Mittelalters. In der Stadt Reims wird das Johanna-Fest zu Ehren von Johanna von Orleans gefeiert. Es gibt historische Darstellungen, Gaukler und jede Menge gute Stimmung sowie deftige Speisen.

Juli

Nationalfeiertag: Wenn Ihr Urlaubstermin auf den 14. Juli fällt, kann es in Frankreich etwas lauter werden. An diesem Tag wird der Nationalfeiertag gefeiert. Wenn Ihr Hund damit kein Problem hat, können Sie gemeinsam das Feuerwerk bestaunen. Falls der Lärm und das Licht Ihren Hund jedoch stören, können Sie einen ruhigen Ort aufsuchen oder einen gemütlichen Filmabend im Wohnmobil verbringen.

Camping mit Hund

Entdecken Sie die Vielfalt Frankreichs und erleben Sie unvergessliche Momente beim Camping mit Ihrem Hund. Verpassen Sie nicht die besten Campingplätze, die atemberaubende Natur und die spannenden Veranstaltungen.

Quelle: original article