Camping in Nordjütland: Ein Paradies für Natur- und Aktivurlauber

Camping in Nordjütland: Ein Paradies für Natur- und Aktivurlauber

Weite Küsten, idyllische Badebuchten mit atemberaubenden Sandstränden und die vorgelagerten Inseln der Nordsee machen Nordjütland zu einem erholsamen Campingziel für Familien. Aber nicht nur das, auch Reisende mit Hund kommen hier auf ihre Kosten. Lange Wanderungen im Nationalpark, wo Elche und Rentiere zu sehen sind, oder ausgiebige Radtouren durch die nördlichste Region Dänemarks bieten eine willkommene Abwechslung beim Camping in Nordjütland.

Besonderheiten zum Camping in Nordjütland

Die Campingplätze von Nordjütland an der Nordküste sind ideal für Familien, die lange Dünenwanderungen und ausgelassenen Badespaß nicht missen möchten. Neben den beeindruckenden Naturlandschaften am Meer locken bezaubernde Städtchen wie Skagen oder Blokhus mit ihren Shoppingangeboten, Restaurants und Cafés. An der Ostküste findet man Campingplätze in Strandnähe, die gleichzeitig nur einen Katzensprung von der beschaulichen Stadt Frederikshavn entfernt sind. Bei Radtouren kann man bezaubernde Ortschaften wie Sæby oder Hals entdecken, die mit ihrem nostalgischen Charme begeistern. Wer einen aktiven Urlaub bevorzugt, findet im westlichen Teil Nordjütlands und seinen Campingplätzen mit dichtem Wald, dem Nationalpark Thy und dem Limfjord ideale Bedingungen zum Wandern oder Mountainbiken.

Anreise

Urlauber, die aus dem Norden Deutschlands in den Norden Dänemarks reisen möchten, legen etwa 430 km zurück. Aus den südlichen Teilen Deutschlands dauert die Anreise etwa einen Tag länger. Wenn man von München aus startet, sind es rund 1.200 km bis nach Nordjütland. Von Hamburg aus nimmt man zunächst die A7 über Neumünster und Schleswig bis nach Flensburg. Von hier aus fährt man auf der B200 in Richtung Apenrade/Bundesgrenze und überquert anschließend die Grenze zu Dänemark mit dem Wohnmobil oder Auto.

LESEN  Der perfekte Campingurlaub am Nordseestrand in Schillig

Danach führt die Fahrt weiter auf der E45 in Richtung Roldvej/Nørager. Für eine Strecke von weiteren 250 km bleibt man auf der Bundesstraße, bevor man bei Haverslev auf die Ausfahrt 535 in Richtung Arden/Aars/Haverslev abbiegt. Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Urlaubsziel. Man folgt der Ausschilderung bis nach Aalborg, dem Hauptort der Region Nordjütland.

Reiseziele in Nordjütland

Beim Camping in Nordjütland gibt es nicht nur wunderschöne Strände zum Baden und Planschen, sondern auch lebendige Städte und Ortschaften wie Aalborg, Hjørring oder Skagen mit vielfältigen kulturellen Angeboten.

Aalborg: pulsierende Hauptstadt im Herzen Nordjütland

Von der lebendigen Strandpromenade, die mit Restaurants, Cafés und Bars das Herzstück der Stadt bildet, kann man sogleich in eines der natürlichen Schwimmbäder springen oder sich unter den Wasserfontänen in der Fußgängerzone erfrischen. Neben dem Zoo, der sicherlich den Nachwuchs begeistern wird, stehen Museen und das architektonisch beeindruckende Musikhaus Musikkens Hus mit Konzerten offen.

Hjørring – Kulturmagnet im Norddänemark

Im nordwestlich gelegenen Hjørring erleben Urlauber ein sagenhaftes Angebot an kulturellen Highlights. Neben zahlreichen Museen, von denen das Historische Museum von Vendsyssel das bekannteste ist, begeistern die vielen Statuen und Springbrunnen in den pulsierenden Straßen der Stadt sowie zahlreiche Theater.

Das Nordlicht Skagen

Als nördlichste Ortschaft in Nordjütland fasziniert das auf einer Halbinsel gelegene Skagen durch ein Zusammenspiel aus Naturgewalt und moderner Architektur sowie Kultur. Während die Landschaft Skagens mit weiten Dünenlandschaften lockt, interessieren sich Kunstinteressierte für die beiden bemerkenswerten Museen der Stadt: Das Skagens Museum zeigt berühmte Kunstwerke und das Teddybärmuseum begeistert Kinder. Darüber hinaus gilt der Leuchtturm Skagen Fyr als Wahrzeichen der beschaulichen Ortschaft.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Råbjerg Mile: Die längste bewegliche Düne Dänemarks in Skagen wandert stetig weiter in Richtung Nordosten.
  • Den Tilsandede Kirke: Wenige Kilometer von Skagen entfernt steht diese vom Sand zugrunde gerichtete Kirche, die dem heiligen Seefahrer-Schutzengel Laurentius gewidmet ist.
  • Sonnenring: Der Solringen, wie er auf Dänisch heißt, ist eine aus Bronze und Granit geformte Wasserskulptur im Herzen von Hjørring.
  • Toldbod Plads: In Aalborg bietet diese hohe Springfontäne im Sommer eine Erfrischung. Viermal am Tag wird das Spektakel mit einem klassischen Musikstück Friedrich Händels untermalt.
  • Skagen Grå Fyr: Der graue Leuchtturm wurde im Jahr 1858 erbaut und ist mit 46 m der zweithöchste in ganz Dänemark.
LESEN  Die schönsten Campingplätze für Hunde in Deutschland

Top 2 Insidertipps

  • Læsø Saltsyderi: Die Salzgewinnung auf der Insel Læsø verschafft Besuchern einen Einblick in das traditionelle Handwerk, das die Region seit dem Mittelalter prägt. In den Vorführräumen erfährt man mehr über das verwendete Holzmaterial, und im angrenzenden Laden kann man das überall in Dänemark verwendete Gewürz kaufen.
  • Ørnereservatet: In dieser besonderen Show erfährt man alles über Adler und ihre beeindruckende Jagdtechnik. Ein Falkner zeigt den Gästen Kunststücke mit den intelligenten Vögeln. Auch bei der Fütterung der Adler und einer Fotoausstellung kann man mehr über die Tiere lernen.

Aktivitäten und Ausflüge

Ob eine Reise in die Wikingerzeit oder hinein ins Wasser zum Surfen, Angeln und Kanufahren: Nordjütland bietet neben kulturellen Angeboten vor allem Wassersportlern paradiesische Möglichkeiten.

Zeitreise zu den Wikingern

Die Ausgrabungen des Museums Lindholm Høje in Nørresundby reichen bis ins 5. Jahrhundert zurück. Die friedlich-idyllische Umgebung ist Schauplatz von über 150 verrotteten Schiffsgräbern und weiteren 700 Grabstätten, die nördlich von Aalborg am größten Wikingerschlachtfeld in Skandinavien freigelegt wurden. Ein Tagesausflug an den Limfjord bei Aggersund führt Besucher zur größten Wikingerfestung Dänemarks, Aggersborg.

Aktivitäten auf dem Wasser

Die Westküste von Nordjütland bietet nicht nur familienfreundliche Strände, sondern auch ein Paradies für Surfer. Mit einer Windgeschwindigkeit von 9 m/s zählt sie zu den windigsten Orten Europas, was sie zum Eldorado für Wassersportler macht. Treffpunkt für alle Profisurfer ist der lange Strand nahe der Ortschaft Klitmøller in Thy, der als “kaltes Hawaii” in Dänemark bekannt ist.

Events

Landschaft, Kulinarik, Musik und sportliche Ereignisse bestimmen das reichhaltige Angebot an Festivitäten, die Nordjütland das ganze Jahr über zu bieten hat.

LESEN  Camping Playa Montroig Resort – Erleben Sie die Costa Dorada und Tarragona von einem Campingplatz der Extraklasse!

Januar

  • Winter-Schwimmfestival in Skagen: Isbryderne, Eisbrecher, werden die hartgesottenen Teilnehmer des jährlich stattfindenden Schwimmevents genannt. Bereits früh morgens springen die Mutigen am Sønderstrand ins eiskalte Wasser und trotzen Wind und Wellen.

Mai

  • Råbjerg Rad-Dünenrennen: 30 Teilnehmer versuchen bei diesem sportlichen Event die schöne Landschaft Nordjütlands bei Skagen auf dem Rad so schnell wie möglich zu durchqueren. Die anspruchsvolle Route führt 20 km weit über schmale Pfade, einsame Strände und als Highlight über die längste Sanddüne Europas.
  • Karneval in Aalborg: Bei diesem Event, zu dem jährlich bis zu 60.000 Menschen anreisen, kann man hautnah erleben, wie ausgelassen in Dänemark gefeiert wird. In farbenfrohen Kostümen tanzt man auf der Parade, die zu den längsten Europas gehört, durch die Straßen von Aalborg, bevor auf dem Kildeparken bis spät in die Nacht gefeiert wird.

Juli

  • Skagen Festival: Das älteste Musikfestival Dänemarks bietet Konzerte für alle Folk-Liebhaber sowie Anhänger von Rock, Jazz und Blues. Die Interpreten treten sowohl im Zentrum als auch im Hafen und im Kulturhaus Kappelborg auf.

Gastronomie

An der Küste Dänemarks genießt man den besten Fisch des Landes: Muscheln, Hering, Krabben, Krebsfleisch und Schalentiere werden hier als Hauptgericht oder Teil einer Platte serviert. Wenn man auf der Speisekarte Rulleål sieht, handelt es sich um eingerollten Aal in Zwiebeln und Petersilie. Als Beilage werden die Kartoffeln Vildmose gereicht, für die die Region bekannt ist. Diese gibt es in den lokalen Bauernhof-Läden frisch zu kaufen.

Wetter

In Nordjütland herrscht ein gemäßigtes Klima mit kaum gravierenden Temperaturunterschieden. Im östlichen Teil der Region ist es im Allgemeinen etwas wärmer als im Westen. Der Januar ist der kälteste Monat mit Durchschnittstemperaturen um 2 Grad. Im wärmsten Monat Juli kann man mit milden Höchsttemperaturen von 23 Grad rechnen, wobei der mittlere Tageswert zwischen 11,6 und 20,2 Grad schwankt. Die Wassertemperaturen liegen im Allgemeinen unter 21 Grad. Es gibt bis zu 8 Sonnenstunden pro Tag, vor allem im Sommermonat Juni sind es doppelt so viele wie in den übrigen Monaten des Jahres.