Camping in Portugal: Dein ultimativer Guide für einen unvergesslichen Urlaub

Camping in Portugal: Dein ultimativer Guide für einen unvergesslichen Urlaub

Portugal ist das perfekte Reiseziel für einen Campingurlaub voller Abenteuer, leckerem Essen und entspanntem Strandleben. In diesem Guide erfährst du alles, was du wissen musst, um deine Reise optimal vorzubereiten und das Beste aus deinem Aufenthalt in Portugal herauszuholen.

Die beste Reisezeit für deinen Campingurlaub

Portugal besticht durch sein mildes Klima, das es zu einem attraktiven Reiseziel für Campingliebhaber macht. Der Norden des Landes ist das ganze Jahr über etwas kühler als der Süden, aber in beiden Regionen herrschen im Sommer hohe Temperaturen und sonnige Tage. An der Westküste erwarten dich zudem windige Bedingungen und hohe Wellen, die sie zu einem beliebten Surfer-Hotspot machen. Die Algarve hingegen bietet milder breeze und Temperaturen um die 40 Grad – ideal zum Sonnenbaden.

Wetter in Portugal im Frühjahr und Herbst

Im Frühjahr und Herbst kannst du mit mildem Wetter an Portugals Küsten rechnen. Die Temperaturen liegen tagsüber bei angenehmen 18 bis 24 Grad, können aber nachts auf rund sieben bis zehn Grad sinken. Um für kühlere Nächte gewappnet zu sein, empfehlen wir einen warmen Schlafsack oder eine zusätzliche Decke mitzunehmen.

Anreise mit dem eigenen Fahrzeug

Ein Campingurlaub in Portugal bietet sich besonders für einen abenteuerlichen Roadtrip an. Die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug erfordert allerdings etwas Planung. Zwischen Berlin und Lissabon liegen beispielsweise etwa 2800 Kilometer und eine Fahrzeit von 30 Stunden. Zudem fallen Spritkosten in Höhe von ungefähr 400 Euro an. Beachte auch, dass sowohl Frankreich als auch Spanien Mautgebühren für die Nutzung ihrer Autobahnen erheben. Eine alternative Möglichkeit ist die Anmietung eines Campers vor Ort.

LESEN  Der perfekte Familienurlaub im Campingplatz Zonneweelde in Holland

Campingplätze in Portugal

Portugal bietet eine Vielzahl an Campingplätzen, die unterschiedliche Bedürfnisse abdecken. Große Campingresorts mit Pools, Animation und Wellnessangeboten wie in Italien oder Kroatien sind in Portugal eher rar. Dafür gibt es viele kleine Zeltplätze, die alles bieten, was du für einen gelungenen Campingurlaub benötigst. Manche Campingplätze bieten zudem Ferienwohnungen oder Mobilheime zur Miete an. In der Nebensaison ist eine Reservierung in der Regel nicht erforderlich, während du in der Hauptsaison vor allem an der Algarve besser im Voraus buchst.

Kosten für einen Campingurlaub in Portugal

Die Kosten für einen Campingurlaub in Portugal variieren je nach Reisestil. Reist du mit dem eigenen Fahrzeug aus Deutschland an, musst du mit etwa 400 Euro Spritkosten und Mautgebühren zwischen 120 und 170 Euro rechnen. Eine schnellere und möglicherweise günstigere Alternative ist die Anreise per Flugzeug. In Portugal kannst du dir dann ein Auto oder Wohnmobil zur Fortbewegung mieten. Die täglichen Mietkosten für Wohnwagen oder Campervans liegen bei rund 90 Euro.

Übernachtung auf dem Campingplatz

Die Kosten für die Übernachtung auf einem Campingplatz in Portugal variieren je nach Lage, Ausstattung und Saison. In der Nebensaison können Paare mit einem Fahrzeug bereits ab 15 bis 20 Euro pro Nacht unterkommen, während die Kosten in der Hauptsaison etwa 20 bis 40 Euro für zwei Personen mit Fahrzeug betragen. Beachte jedoch, dass es auch günstigere Municipal-Stellplätze gibt, die unabhängig von privaten Campingplatzbetreibern sind und im Camper genutzt werden dürfen.

Verpflegung und Restaurants

Die Ausgaben für Verpflegung und Restaurantbesuche hängen von deinem Urlaubsstil ab. Wenn du gerne landestypische Gerichte probierst und in Cafés entspannst, kann das teuer werden. Eine günstigere Option ist es, selbst zu kochen und Lebensmittel einzukaufen. Ein Picknick am Strand bei Sonnenuntergang ist dabei unbezahlbar. Die Preise für Lebensmittel und Restaurantbesuche sind vergleichbar mit denen in Deutschland, in touristischen Hotspots können sie jedoch höher ausfallen.

LESEN  Reiterhof Camping – Das ultimative Winter-Campingerlebnis in Tirol

Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Unterhaltung

Die Ausgaben für Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Unterhaltung hängen von deinen persönlichen Vorlieben ab. Möchtest du viele Museen besuchen, das Surfen lernen oder das Nachtleben erkunden, fallen entsprechende Kosten an. Beispiele für Eintrittspreise sind 10 Euro für das Castelo de São Jorge in Lissabon, 14 Euro für den Palacio Nacional de Pena in Sintra und etwa 70 Euro für einen Surfkurs. Eine Bootstour auf dem Douro kostet etwa 15 Euro.

Ist Wildcampen in Portugal erlaubt?

Ähnlich wie in den meisten europäischen Ländern ist auch Wildcampen in Portugal verboten. Dies betrifft sowohl das Übernachten im Zelt als auch im Auto oder Wohnmobil. Die Bußgelder für Verstöße gegen das Verbot liegen zwischen 150 und 2000 Euro. Respektiere daher die Gesetze und nutze reguläre Campingplätze für deine Übernachtungen.

Die schönsten Campingplätze in Portugal

Portugal bietet eine Vielzahl wunderschöner Campingplätze, auf denen du dich wohlfühlen wirst. Hier sind einige Beispiele:

  • Istas Garden: Ein liebevoll geführter Campingplatz nahe Porto mit Swimmingpool und Gemeinschaftsraum.
  • Ohai Nazaré Outdoor Resort: Ein moderner Campingplatz mit vielen Annehmlichkeiten, nur wenige Minuten von den gigantischen Wellen von Nazaré entfernt.
  • Turiscampo Yelloh! Village: Ein großer Campingplatz, nur zwei Kilometer vom Strand entfernt, der ganzjährig geöffnet ist und eine Vielzahl von Aktivitäten bietet.

Mehr schöne Campingplätze in Portugal findest du in unserer Übersicht der besten Plätze für Glamping und Camping.

Ganz egal, ob du die malerische Landschaft Portugals erkunden, surfen oder einfach nur entspannen möchtest – ein Campingurlaub in Portugal wird unvergesslich sein. Packe deine Sachen und bereite dich auf ein Abenteuer vor, das du nie vergessen wirst!

LESEN  Camping mit Hund – Erfahrungen von Bloggern

Bildquelle: Reisereporter