Camping in Südfrankreich: Die schönsten Plätze für deinen Urlaub

Camping in Südfrankreich: Die schönsten Plätze für deinen Urlaub

Der Süden von Frankreich lockt seine Besucher mit traumhaften Stränden an der Côte d’Azur. Das tiefblaue Wasser vor den Badeorten Cannes, Nizza und Saint-Tropez lädt zum Schwimmen und Wassersport ein. Aber auch das Fürstentum Monaco bietet mondänes Flair. Surfer und Kiter zieht es in die Umgebung um Montpellier. Im Hinterland warten Klippen, Berghänge und Canyons auf Wanderer und Wildwasserfans.

Die Top 12 Campingplätze in Südfrankreich

  • Yelloh! Village Domaine du Colombier in Fréjus
  • Camping La Roubine in Vallon-Pont-dArc
  • Yelloh! Village Les Tournels in Ramatuelle
  • Domaine de la Bergerie in Roquebrune-sur-Argens
  • Yelloh! Village Le Sérignan Plage in Sérignan
  • Camping du Domaine de Massereau in Sommières
  • Yelloh! Village Le Brasilia in Canet
  • Camping Nature Parc L’Ardéchois in Vallon-Pont-dArc
  • Yelloh! Village Le Club Farret in Vias
  • Camping Le Paradis in Saint-Léon-sur-Vézère
  • Yelloh! Village Les Grands Pins in Lacanau
  • Esterel Caravaning in Saint-Raphaël

Camping in Südfrankreich

Vom tiefblauen Wasser der Côte d’Azur über die Weite der Camargue bis zu den tosenden Wellen der Atlantikküste: Es gibt viele gute Gründe für Campingferien im Süden Frankreichs.

Die 5 schönsten Campingplätze in Südfrankreich

In Südfrankreich gibt es viele schöne Campingplätze. Von der Seealpen mit der Côte-D’Azur bis zur Provence gibt es für jeden Geschmack das passende Reiseziel. Besonders beliebt sind die Regionen Languedoc und Roussillon, die sich westlich von Marseille erstrecken und auch küstennahe Orte wie Montpellier, Agde und Sète umfassen. Hier gibt es tolle Campingplätze und viele Möglichkeiten für Wanderausflüge und Radtouren. Auch die wildromantische Schwemmlandschaft Camargue und die hügelige Provence zählen zu den beliebten Reisezielen für Campingausflüge.

LESEN  Die Wahrheit über den Birkelt Village Campingplatz in Luxemburg

Hier sind die schönsten Campingplätze in Südfrankreich:

  • Camping La Plage et du Bord de Mer in Languedoc, direkt am Meer gelegen.
  • Camping La Côte d’Argent in Aquitanien, ein idealer Ort für Strandferien und Wassersport.
  • Camping Le Serignan Plage Yelloh Village in Languedoc, ein perfekter Ort zum Entspannen.
  • Camping Le Paradis in der Dordogne, geeignet für Aktivferien und Erholung.
  • Castel Camping Domaine de la Bergerie in der Provence-Alpes-Côte-D’Azur, ein Campingplatz mit Aktivitäten wie Baden und Entspannen.

Camping in Südfrankreich am Meer: Atlantik oder Mittelmeer?

Bei den Campingferien in Südfrankreich hat man die Qual der Wahl: Atlantik oder Mittelmeer? Beide Küsten haben ihren eigenen Reiz. Die Côte d’Azur an der französischen Riviera lockt mit ihren traumhaften Stränden und den bekannten Ferienorten Saint-Tropez, Cannes, Nizza und Monaco. Die Mittelmeer-Region eignet sich besonders gut für Familien mit Kindern, da die Strände flacher sind und das Meer ruhiger ist.

Die Westküste Frankreichs grenzt mit dem Golf von Biskaya an den Atlantik. Hier gibt es hohe Wellen, die vor allem Wassersportler und Surfer begeistern. Die Landschaft an der Atlantikküste ist vielfältig und reicht von schroffen Küsten über weite Sandstrände bis hin zu malerischen Weinbaugebieten und Fischerdörfern.

Das sollten Sie beim Camping mit Hund in Südfrankreich beachten

Frankreich hat strenge Hundegesetze, aber auf den meisten Campingplätzen sind Hunde erlaubt. Es gibt jedoch vereinzelt Orte mit Hundeverboten, daher empfehle ich, die örtlichen Regeln zu beachten. Generell müssen Hunde auf dem Campingplatz angeleint sein und ihre Hinterlassenschaften müssen beseitigt werden. Auch das Alleinlassen von Hunden im Wohnmobil, Caravan oder Mobilheim ist oft nicht erlaubt.

LESEN  Mit der richtigen Camping Ausrüstung zum unvergesslichen Offroad-Abenteuer

Bezüglich des Strandbesuchs mit Hunden gelten unterschiedliche Regeln, die von jeder Gemeinde festgelegt werden. An vielen Badeorten an der Côte d’Azur sind Hunde generell verboten. An anderen Orten darf man in der Hauptsaison nur zu bestimmten Zeiten mit dem Hund an den Strand. Außerhalb der Sommermonate wird oft nicht so genau hingeschaut und an den wilden Stränden sind Hunde in der Regel immer erlaubt.

Anreise

Für die Anreise nach Frankreich gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann über Baden-Württemberg, das Saarland und Rheinland-Pfalz die Grenze überqueren oder den Weg über die Schweiz und Italien wählen. Von Norden aus nutzt man am besten die Autobahnen in Richtung Rhein. Die Anbindung nach Süden bietet die A5 in Richtung Schweiz. Von Lyon aus gelangt man an die Côte d’Azur oder nach Montpellier. Die Anreise aus dem Norden Deutschlands beträgt etwa 1.600 km, von München sind es knapp 1.100 km.

Beliebte Reiseziele in Südfrankreich

Südfrankreich hat neben den Stränden an der Côte d’Azur noch viele weitere Highlights zu bieten. Hier sind einige beliebte Reiseziele:

  • Côte d’Azur: Die Küste von der italienischen Grenze bis Marseille ist dank ihrer Bilderbuchstrände und den bekannten Ferienorten ein beliebtes Reiseziel.
  • Languedoc-Roussillon: Hier geht es etwas ruhiger zu als an der Côte d’Azur. Wassersportler kommen in dieser Region voll auf ihre Kosten.
  • Pyrénées-Orientales: Hier begeistern das Mittelmeer bei Perpignan und die katalanische Kultur.

Top 5 Sehenswürdigkeiten in Südfrankreich

  • Papstsitz von Avignon: Der gotische Palast war einst der Sitz der katholischen Päpste.
  • Promenade des Anglais: Die Spaziermeile in Nizza lädt zum Genießen und Entspannen ein.
  • Monaco: Hier gibt es Aussichten auf die Côte d’Azur, die Burg der Grimaldis und die berühmte Spielbank.
  • Hafen von Marseille: Hier kann man gut essen und eine Fähre zur Gefängnisinsel Île d’If nehmen.
  • Perpignan: Die Stadt begeistert mit okzitanischer Kultur und mittelalterlichen Bauwerken.
LESEN  Das Dschungelcamp: Insider-Enthüllung über Lage und Geheimnisse

Top Insidertipps

  • Pont du Gard: Das römische Viadukt aus dem 1. Jahrhundert ist eine beeindruckende Sehenswürdigkeit.
  • Gorges du Tarn: Die mächtige Schlucht des Tarn-Flusses bietet atemberaubende Aussichten und viele Freizeitmöglichkeiten.

Aktivitäten und Ausflüge

An der Küste von Südfrankreich stehen Aktivitäten wie Baden, Surfen und Kiten im Vordergrund. Im Hinterland gibt es viele Möglichkeiten zum Wandern und Kajakfahren.

  • Baden: Die gesamte Côte d’Azur ist ein Paradies für Badeurlauber. Hier findet man sowohl große Badeorte als auch versteckte Badebuchten.
  • Wandern: Die Alpenausläufer der Provence und die Schluchten in Languedoc-Roussillon bieten tolle Wanderwege und traumhafte Landschaften.
  • Kajakfahren: In den Pyrenäen und im Languedoc gibt es viele Flüsse, die sich zum Kajakfahren eignen.

Events

  • Zirkusfestival von Monte-Carlo im Januar: Ein weltbekanntes Event in Monaco.
  • Fête de la Musique am 21. Juni: Ein großes Musikfestival, bei dem in vielen Städten kostenlos Konzerte stattfinden.
  • Französischer Nationalfeiertag am 14. Juli: Mit Militärparaden, Ansprachen, Musik und Feuerwerk wird dieser Tag ausgelassen gefeiert.

Gastronomie

In Südfrankreich gibt es eine Vielzahl von Köstlichkeiten zu entdecken. Besonders bekannt ist die provenzalische Suppe Bouillabaisse, die aus frischem Fisch, Krabben, Tomaten, Sellerie, Kartoffeln und Knoblauch zubereitet wird. Auch gegrillter Fisch und Meeresspezialitäten wie Muscheln und Kalmare sind beliebt. Dazu genießt man am besten einen der edlen Weine aus Südfrankreich.

Beste Reisezeit zum Camping in Südfrankreich

Der Süden Frankreichs kann das ganze Jahr über besucht werden. Die beste Zeit für einen Badeurlaub ist von Ende Mai bis Anfang Oktober. Die Camping-Saison startet schon im späten Frühjahr mit angenehmen Temperaturen. Im Sommer kann es sehr warm werden. Die Wassertemperatur beträgt im Mittelmeer etwa 23 Grad Celsius. Von November bis April sind die Temperaturen angenehm mild und eignen sich gut zum Überwintern im Wohnmobil oder Mobilheim.

Quelle: Original Article