Camping sicher und unbeschwert genießen: Tipps für eine sichere Urlaubserfahrung

Camping sicher und unbeschwert genießen: Tipps für eine sichere Urlaubserfahrung

Camping ist eine beliebte Urlaubsform, doch wie sicher ist das Campen eigentlich? Diese Frage stellt sich jeder Camper, sei es vor der ersten Campingreise oder nach einer negativen Erfahrung. Obwohl Überfälle beim Camping nicht häufiger vorkommen als generelle Übergriffe auf Reisende in der Urlaubszeit, ist es völlig legitim, sich Gedanken um die eigene Sicherheit zu machen.

Sicherheit im Urlaub: Grundregeln für jeden Camper

Beim Campen sollten Sie verschiedene Sicherheitsaspekte beachten. Hier sind einige grundlegende Sicherheitsregeln, die für jeden Urlaub gelten:

  • Lassen Sie Schmuck und teure technische Geräte zu Hause.
  • Nehmen Sie Kopien Ihrer Reisepapiere mit und bewahren Sie die Originale sicher auf.
  • Tragen Sie Geld und Schecks am Körper.
  • Vermeiden Sie Menschenmassen.
  • Lassen Sie Ihr Auto nicht unbeaufsichtigt und verstauen Sie Wertgegenstände nicht sichtbar im Fahrzeug.
  • Halten Sie wichtige Adressen, Notfallnummern und ein Mobiltelefon griffbereit.
  • Informieren Sie sich über die rechtlichen Bestimmungen des Urlaubslandes, wenn Sie ein Pfefferspray mit sich führen möchten.

Indem Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie das Risiko eines Diebstahls oder Überfalls im Urlaub erheblich reduzieren.

Camping in verschiedenen Ländern: Sicherheitshinweise

Camping bietet Ihnen die Freiheit, nahezu überall Urlaub zu machen. Bei der Wahl des Urlaubslandes sollten Sie jedoch nicht nur Ihre Vorlieben, sondern auch die Sicherheit berücksichtigen.

Camping in Deutschland und auf deutschen Campingplätzen gilt als sehr sicher. Westeuropa, das nach wie vor das beliebteste Campingziel ist, weist ein sehr geringes Sicherheitsrisiko auf. Daher sind Begriffe wie “Camping in Holland”, “Camping in Italien” und “Camping in Frankreich” bei Campern sehr gefragt. Die kleinen Staaten wie die Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg gelten als besonders sicher. Auch Schweden ist ein beliebtes Campingland mit einem noch geringeren Sicherheitsrisiko als in Westeuropa.

LESEN  Messe Essen begeistert mit Reise + Camping 2023

Schwieriger wird es in osteuropäischen und außereuropäischen Ländern. Hier ist es ratsam, sich vor der Reise genau zu informieren, zum Beispiel beim Auswärtigen Amt. Dort erhalten Sie auch aktuelle Reisewarnungen, obwohl diese Länder wahrscheinlich weniger Campinginteresse aufweisen.

Sicherheit beim Wild-Campen

Wenn Sie wild campen möchten, sollten Sie nicht nur herausfinden, wo das Campen in der Natur erlaubt ist, sondern sich auch über Land und Leute umfassend informieren.

Generell sollten Sie beim Wild-Campen abgelegene Orte wie Wälder suchen. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand mit bösen Absichten an einem solchen Ort vorbeikommt, ist sehr gering. Beachten Sie jedoch nicht nur die potenzielle Gefahr durch Menschen, sondern auch die mögliche Anziehung von wilden Tieren. Bewahren Sie daher Ihre Lebensmittel keinesfalls im Zelt auf, sondern hängen Sie sie zum Beispiel in einem Baum auf. Achten Sie bei der Auswahl des Zeltplatzes auch auf natürliche Gefahrenquellen. Unser Ratgeber “Der richtige Platz für Ihr Zelt” gibt Ihnen weitere Tipps zur Auswahl des geeigneten Standorts.

Sicherheit im Wohnmobil

In einem Wohnmobil fühlt man sich in der Regel sicherer als in einem Zelt. Dennoch kommt es gelegentlich zu Diebstählen und Einbrüchen in Wohnmobile. Manchmal wird sogar Gas in das Fahrzeug gelassen, um die Insassen zu betäuben. Achten Sie daher darauf, wo Sie Ihr Wohnmobil tagsüber und nachts abstellen. Orte wie Autobahnrastplätze, Großstädte, unbewachte Parkplätze in touristischen Ballungszentren und problematische Viertel sollten vermieden werden.

Oft sind die Einheimischen sehr hilfsbereit und halten während Ihrer Stadterkundung ein Auge auf Ihr Wohnmobil. Wenn Sie zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen möchten, können Sie auf Produkte wie Alarmanlagen, Türsicherungen und Gaswarngeräte für Wohnmobile zurückgreifen.

LESEN  Willkommen in Stony Brook!

Sicherheit auf Campingplätzen

Die Kriminalität auf Campingplätzen ist im Allgemeinen sehr gering, da potenzielle Täter das Risiko, entdeckt zu werden, scheuen. Auch wenn es zwischen den Campern gelegentlich Meinungsverschiedenheiten gibt, halten sie zusammen und sind wachsam. Dennoch sollten Sie Ihr Zelt immer sichern und Wertgegenstände im Auto – idealerweise im Kofferraum – verstecken.

Campingplätze legen großen Wert auf Sicherheit. Schranken am Eingang verhindern den Zutritt für Unbefugte und auf qualitativ hochwertigen Campingplätzen ist nachts in der Regel Personal vor Ort. Oft stehen Ihnen Miettresore für Ihre Wertsachen zur Verfügung und die Wege auf dem Platz sind gut beleuchtet. Informieren Sie sich vor der Buchung über die Sicherheitsmaßnahmen des Campingplatzes.

Fazit

Camping kann eine sichere und unbeschwerte Urlaubserfahrung sein, wenn Sie einige grundlegende Sicherheitsregeln beachten und sich über das gewählte Reiseziel informieren. Ob Urlaub im eigenen Land, in Westeuropa oder Skandinavien – mit der richtigen Vorbereitung können Sie Ihren Campingurlaub entspannt und sicher genießen.