Eine einmalige Camping-Erfahrung mit dem Auto

Campen mit dem Auto – So machen Sie es richtig

Stell dir vor, du könntest flexibel sein und alles nach deinen Wünschen gestalten, ohne aufwendige Planungen oder Organisationen. Reisen kann manchmal stressig sein, besonders wenn man von Ort zu Ort reisen und Hotels buchen muss. Vor allem, wenn das Budget knapp ist, kann die Suche nach Motels, Hotels oder B&Bs eine Herausforderung sein. Immer mehr Menschen entscheiden sich daher für das Campen, vorzugsweise im eigenen Auto.

Das Campen im Auto bietet viele Vorteile, die man erst während der Reise entdeckt. Es ist nicht so schwierig, wie man vielleicht denkt. Hier sind einige der Vorteile:

Flexibilität – Alle Freiheiten für dich!

Mit dem Auto kannst du überallhin fahren, wann immer du möchtest. Du musst dich nicht einchecken oder an bestimmte Uhrzeiten halten. Du kannst spontane Entscheidungen treffen und dich für eine andere Route entscheiden. Deine einzige Begrenzung sind die Tankstellen.

Bequemlichkeit – Schlafen im Auto ist gemütlicher als im Zelt!

Es ist viel gemütlicher im Auto zu schlafen als auf dem Boden in einem Zelt. Viele Autobesitzer bauen sogar spezielle Liegeflächen in ihre Kombis oder Off-Roader ein, um den Schlafplatz noch angenehmer zu gestalten.

Gesundheit – Keine Rückenschmerzen mehr!

Im Auto zu schlafen bedeutet keine Rückenschmerzen mehr, selbst wenn du eine Isomatte und einen Schlafsack benutzt.

LESEN  Neue Campingplätze an der Costa Blanca: Entdecke die besten Orte für dein Wohnmobilabenteuer!

Sicherheit – Schutz vor Einbrüchen!

Das Auto kann abgeschlossen werden. Das bietet sowohl für dich als auch für deine Wertsachen Sicherheit, da es schwieriger ist, ein Auto zu überfallen als ein Zelt.

Frische Luft – Fenster auf und durchatmen!

Du kannst die Autofenster etwas offen lassen, um frische Luft hereinzulassen. Das ist ein ganz anderes Gefühl als in einem stickigen Zelt zu schlafen.

Zeit sparen – Schlafbereit und sofort abfahrbereit!

Du sparst viel Zeit, da du sofort schlafen und auch schnell wieder losfahren kannst.

Natürlich ist es im Auto etwas enger und es passen maximal zwei Personen bequem zum Schlafen hinein. Aber diese kleinen Einschränkungen nimmt man gerne in Kauf, wenn man all diese positiven Aspekte bedenkt. Je nachdem, welches Auto du hast, kann das Reisen variieren. Einige campen direkt im Wohnmobil, andere bevorzugen ein Dachzelt. Wieder andere nutzen ihr Auto alleine oder in Kombination mit einem Zelt. Egal, wie du reist, es gibt einige Dinge, die du beachten solltest, bevor du losfährst.

Die richtige Ausrüstung für den Campingurlaub

Es gibt ein paar Dinge, die du mitnehmen solltest, um deinen Campingurlaub im Auto optimal zu gestalten:

  • Ein Zelt, egal ob Heck-, Seiten-, Dach- oder Duschzelt, um bei starkem Sonnenschein oder Regen geschützt draußen zu sitzen oder um einen zusätzlichen Schlafplatz zu haben.
  • Ladekabel für den Zigarettenanzünder, um eine LED-Lampe, einen Laptop oder dein Handy anzuschließen.
  • Eine Ersatzautobatterie, falls du mehr Energie für dein Radio oder andere Geräte benötigst.
  • Campingutensilien wie Schlafsack, Wasserkanister, Klappstühle, Müllbeutel, Isomatte, Benzin- oder Gaskocher, eine Kühlbox, ein Grill und ein Moskitonetz.
  • Je nach Reiseland: ein Warndreieck, ein Verbandskasten, eine Warnweste, ein Feuerlöscher, ein Abschleppseil und Ersatzglühlampen.
LESEN  Das Reisemobil RONDO auf Basis des MB Sprinter: Perfekt für Abenteuerlustige!

Damit du genau weißt, was du zusätzlich brauchst und ob du Campingplätze benötigst oder nicht, solltest du die rechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes beachten.

Der perfekte Platz – Suche und finde ihn!

Es geht darum, den richtigen Platz zu finden. Je nachdem, wie du reist oder wie dein Roadtrip aussieht, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst einen Campingplatz besuchen und den Komfort von fließendem Wasser und zusätzlicher Sicherheit genießen. Alternativ kannst du dich für einen Stellplatz entscheiden. Wenn du abenteuerlustig bist und den totalen Kontakt zur Natur suchst, ist wildes Campen das Richtige für dich.

Es ist wichtig, dass du immer einen ebenen Untergrund für dein Auto findest. Stelle sicher, dass du einen Fluchtweg frei hältst und die Türen nachts verriegelst. Wenn du im Auto schläfst, solltest du den Zündschlüssel stecken lassen.

Wenn du auf Campingplätzen übernachtest, solltest du diese im Voraus auswählen und mit deiner Route abgleichen. Beim wilden Campen ist der richtige Platz das A und O. Er sollte uneinsehbar und abgelegen sein, damit du ungestört bleiben kannst. Vermeide Durchgangsverkehr und platziere dein Auto abseits der Straßen. Es kann hilfreich sein, vorab einige Plätze per Navigationssystem oder Satellitenbild zu überprüfen.

Plane deine Abfahrt so, dass du sicher bist, nicht beobachtet zu werden. Wenn du entdeckt wirst, fahre weiter und kehre später zurück. Beginne früh genug mit der Suche nach einem Platz, damit du genügend Zeit hast, etwas zu finden, falls du das Feld räumen musst. Erkunde deine Umgebung und entdecke die Möglichkeiten. Wenn du die Gegend kennst, vermeidest du unnötige Gefahrenquellen wie Schlaglöcher oder unwegsames Gelände.

LESEN  Move-It Sportcamp: Die besten Sportcamps für Kinder

Denke daran, dass du nicht gesehen werden möchtest, wenn du wild campst. Respektiere die Natur und die umliegenden Bewohner. Halte deine Feuerstellen klein und lösche sie sorgfältig ab. Hinterlasse keinen Müll und sei leise. Wenn du entdeckt wirst, hilft es, wenn dein Campingplatz sauber und aufgeräumt ist.

Beim Wildcampen kommt es außerdem auf die richtige Ausrüstung an, um in der “Wildnis” gut vorbereitet zu sein. Du solltest zum Beispiel genügend Wasser dabei haben und einen Spaten für die Feuerstelle und die Toilette. Ein Klapp- oder Wurfzelt bietet Privatsphäre beim Duschen oder Umziehen.

Wenn du gut vorbereitet bist, wird dein Campingurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Genieße die erste Nacht unter dem Sternenhimmel, umgeben von den Geräuschen der Natur.