Entdecke die atemberaubenden Campingplätze in Namibia

BIG tiny World Travel

Willkommen zu einer aufregenden Reise durch die fantastischen Campingplätze in Namibia! Stell dir vor, du wachst jeden Morgen auf und genießt die wärmenden Sonnenstrahlen, das Rauschen eines Wasserfalls und das Zwitschern der Vögel. Klingt das nicht wie der perfekte Start in den Tag? In Namibia kannst du diese einzigartige Erfahrung machen und die atemberaubende Natur hautnah erleben.

Camping quer durch Namibia

Unsere Begeisterung fürs Campen begann bereits letztes Jahr in Norwegen. Es ermöglichte uns, Kosten für Unterkünfte zu sparen und die Nähe zur Natur zu genießen. In Namibia war es nicht anders. Jeden Morgen wurden wir vom Klang der Tierwelt geweckt, aber Wasserfälle waren leider Mangelware. Trotzdem genossen wir unsere tägliche Routine: Frühstück zubereiten, das Zelt abbauen und uns auf das nächste Abenteuer vorbereiten. Mit unserem 4×4-Fahrzeug war das Camping ein Kinderspiel. Das Zelt war am Auto befestigt und ließ sich in wenigen Minuten aufbauen. Abends konnten wir uns dann gemütlich zurücklehnen, das Zelt aufstellen, uns warm einpacken und unser Abendessen genießen. Wenn es früh genug am Tag und warm genug bei der Rückkehr zum Campingplatz war, nahmen wir noch eine erfrischende Dusche. Ansonsten war es einfach zu kalt.

Essen und Trinken

Unsere Mahlzeiten bestanden hauptsächlich aus Reis und einer Dose Koo Chakalaka. Es gab verschiedene Geschmacksrichtungen, aber wir mochten besonders die milde und würzige Variante. Wenn Fleisch erhältlich war, hatten wir eine besondere Köstlichkeit namens “Kitty Litter”: Kleingehackte Würstchen über Reis mit unserer speziellen Gewürzmischung (stellt euch das mal vor!). Da Namibia eines der trockensten Klimas der Welt hat, ist der Anbau von Gemüse nahezu unmöglich. Daher mussten wir unser Gemüse aus Dosen beziehen. In einigen Städten wie Etosha, Sesriem und einigen kleineren Orten gab es Geschäfte, in denen wir diese Artikel kaufen konnten, aber sie wurden größtenteils aus Südafrika importiert. Wein ist in Namibia bemerkenswert kostengünstig, und so konnten wir eine Flasche für etwa N$60 (4 USD) genießen. Bier war ebenfalls zu vernünftigen Preisen erhältlich, nämlich etwa N$20 (1 USD) für eine kleine Flasche oder Dose. Es fühlte sich an, als würden wir in Luxus leben, zumindest wenn es um anständigen Alkohol ging. Viele Campingplätze hatten sogar eine kleine Bar, in der man sich das ein oder andere Getränk bestellen konnte. Aber es war immer günstiger, unser eigenes zu kaufen, da sie für die gleiche Menge mehr verlangten.

8 atemberaubende Campingplätze

Während unserer drei Wochen in Namibia haben wir an acht verschiedenen Orten gecampt. Einige davon befanden sich in Nationalparks, andere waren privat geführte Campingplätze. Die Landschaften unterschieden sich von Küsten-, Wüsten-, Berg- und Felslandschaften. Jeder dieser Orte hatte seinen eigenen Charme und lag in der Nähe von Aktivitäten.

Namibgrens Mountain Camp

Auf dem Weg nach Sesriem haben wir unsere lange Reise im Namibgrens Mountain Camp im Spreetshoogte-Pass unterbrochen. Die Gegend war wunderschön und sehr felsig, im Gegensatz zu den flachen Wüstenlandschaften, die wir zuvor erlebt haben. Dieser Campingplatz war etwas Besonderes, denn wir hatten ihn ganz für uns alleine und konnten einen der zwölf verfügbaren Stellplätze wählen. Es gab kein WLAN oder Strom, also mussten wir uns ein wenig arrangieren. Jeder Stellplatz hatte ein eigenes WC und eine Dusche – direkt in den Fels eingebaut (nicht einfach nur ein Loch!). Überraschenderweise kam jemand, um für uns Feuer zu machen und Wasser zu erhitzen, obwohl wir die einzigen dort waren. Es war sehr interessant, diesen Prozess zu beobachten, den wir beim Campen noch nicht erlebt hatten.

LESEN  Willkommen im Camping Vauban Onlycamp

Es war ein sehr friedlicher Campingplatz, bis wir mitten in der Nacht Schreie hörten. Wir hielten den Atem an und lauschten gespannt, um herauszufinden, woher die Geräusche kamen. Es war beängstigend und es dauerte eine Weile, bis wir wieder einschlafen konnten. Später erfuhren wir, dass auf dem Hügel einige Paviane unterwegs waren. Sie hielten sich, soweit wir das beurteilen konnten, von uns fern. Waren wir gerade noch einem Mordanschlag entgangen?

Ausstattung

  • Außendusche
  • Wasserbecken
  • Feuerstelle
  • Schwimmbad (saisonal)
  • Braai (Grill)

Preis: N$180 (12 USD) pro Nacht

Alte Brüke

Ein Freund bei Couchsurfing empfahl uns, im Alte Brüke Campingplatz in Swakopmund in der Nähe der Küste zu übernachten. Es war ein schöner Ort in Strandnähe, aber es fühlte sich eher wie ein Vorort an. Jeder Stellplatz hatte eine eigene Dusche und Toilette, einen Kamin und Beleuchtung. Es hatte eher eine betonierte Atmosphäre anstelle der natürlichen Umgebung, an die wir gewöhnt waren. Es war definitiv nicht mehr das wilde Namibia, aber es war trotzdem ein ausgezeichneter Ort. Wir konnten das Rauschen der Meereswellen in der Nähe hören und eine kühle Meeresbrise spüren. In der Nähe des Ozeans war es unglaublich feucht. Die zusätzliche Feuchtigkeit ließ die Luft viel kälter als in der Wüste erscheinen, und unsere gewaschene Kleidung trocknete nicht, weil es so feucht war.

Ursprünglich hatten wir 2 Nächte an der Küste gebucht, aber wir änderten unsere Pläne und fuhren stattdessen zum Okonjima Nature Reserve. Zum Glück war es einfach, die stornierte Nacht während unseres Aufenthalts zu erstatten. Leider konnten wir die Skeleton Coast oder Dune 7 nicht wie geplant erkunden. Großkatzen waren wichtiger.

Ausstattung

  • Innen-Dusche und -Waschraum
  • Außenwasserbecken
  • Kamin
  • Steckdose
  • WLAN
  • Braai

Preis: N$410 (28 USD) pro Nacht

Aba Huab

Dieser Campingplatz war unser Ausgangspunkt für Orte wie das Damara Living Museum, die Orgelpfeifen und Twyfelfontein. Er hatte ein riesiges Feld mit vielen Bäumen und verschiedenen Campsites ohne viel Privatsphäre zur Auswahl. Jeder Platz hatte eine Beleuchtung und Steckdose, die in die Bäume integriert waren. Gemeinschaftstoiletten und -duschen waren vorhanden, aber da es kalt war und das Warmwasser nicht funktionierte, waren sie etwas unangenehm zu benutzen. Ein kleines Lodge hatte eine Bar und auf Anfrage auch Essen.

Im Obergeschoss der Bar gab es einen Sitzbereich, aber dort waren auch einige Fledermäuse, also blieben wir nicht allzu lange. Eine Gruppe von Menschen betrat das Obergeschoss, ohne zu wissen, dass sie dort waren, und sie rannten schnell schreiend wieder nach unten. Das war urkomisch! Während wir unten unser Abendessen aßen, beobachteten wir eine Fledermaus, die kontinuierlich in das nahe gelegene Badezimmer ein- und ausflog. Uns schien es überhaupt nicht zu stören, da unser Fledermausfreund kein Interesse an uns hatte, aber die Gruppe von Kindern geriet jedes Mal in Panik und war überzeugt, dass sie angegriffen werden sollten.

LESEN  Entdecke das atemberaubende Cape Kolka

Ausstattung

  • Innen-Dusche und -Waschraum
  • Feuerstelle
  • Steckdose
  • Bar mit Getränken und Snacks
  • WLAN nur in der Bar

Preis: N$170 (11 USD) pro Nacht

Spitzkoppe

Im Spitzkoppe-Park gibt es viele Campingplätze. Der Park umfasst einige Granitgipfel, die die Hauptattraktion dort sind. Wir haben in der Nähe eines Bogens im Park gecampt, um einige Moonscape-Fotografien zu machen. Es war sehr schön, den Sonnenuntergang zu beobachten und lange draußen zu bleiben. Unser Campingplatz war buchstäblich das Parken des Trucks in der Nähe des Campingplatzes, der zum Glück eine Toilette für uns hatte. Wir kamen zu spät an, um unseren eigenen Campingplatz zu haben, also mussten wir die anderen Camper, die vor uns ankamen, bitten, den Platz mit uns zu teilen. Also sei früh genug da, um deinen Campingplatz zu sichern, wenn dir die Lage im Park wichtig ist.

Ausstattung

  • Dusche und Waschraum in der Lodge
  • Braai
  • Restaurant
  • WLAN im Restaurant
  • Offene Campingbereiche
  • atemberaubende Aussicht

Preis: N$190 (13 USD) pro Person und Nacht + Parkgebühr (siehe Website)

Sesriem Oasis Camp

Dieser Campingplatz ist der Eingang zum Deadvei, Dune 45 und Sesriem Canyon und befindet sich im Namib-Naukluft-Nationalpark in Namibia. Wenn du im Park übernachtest, hast du vor Sonnenaufgang Zugang zu diesen Orten, während diejenigen, die außerhalb des Campingplatzes sind, bis nach Sonnenaufgang warten müssen, um hineinzukommen.

Jeden Morgen standen wir früh genug auf, um uns in die Schlange zu stellen, damit wir als Erste durch die Tore konnten, da die meisten Attraktionen 60 km entfernt waren. Stelle sicher, dass du in der richtigen Schlange auf der Hauptstraße bist, sonst wirst du am Straßenrand feststecken. Es fühlte sich wie ein Wettrennen an, um so schnell wie möglich dorthin zu kommen, da andere mit hoher Geschwindigkeit an uns vorbeizogen, um den Sonnenaufgang zu schlagen. Die angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen waren bedeutungslos, da alle doppelt so schnell oder schneller als die 60 km/h Grenze fuhren. Es war aufregend und die frühe Morgendämmerung war es auf jeden Fall wert.

In der Nähe unseres Campingplatzes hatten wir einige sehr alte, verknotete Bäume. Wir wollten Fotos von ihnen mit den Sternen in der Nacht machen, und einer von ihnen war besonders gruselig. Er sah aus wie ein Gesicht, Arme und Beine und machte uns unbehaglich. Wir haben diesen Baum passenderweise “Angstbaum” genannt. Es fühlte sich an, als würde er jeden Moment zum Leben erwachen, uns schnappen und tief unter der Erde begraben. Wir haben zwar Fotos gemacht, aber es war beängstigend, sich ihm im Dunkeln zu nähern.

Ausstattung

  • Innenduschen und -waschräume
  • Feuerstelle
  • Überdachter Parkbereich
  • Restaurant & Bar
  • WLAN im Restaurant
  • Außenwasserbecken

Preis: N$350 (24 USD) pro Person und Nacht + Parkgebühr (siehe Website)

Halali Camp – Etosha National Park

Etosha hat drei Hauptcampingplätze, aber uns hat Halali am besten gefallen, weil es mitten im Park liegt. Dieser Park füllt sich schnell, also solltest du ihn rechtzeitig im Voraus buchen, sonst kommst du möglicherweise nicht hinein. Das Camp selbst hatte ein eigenes Wasserloch, an dem wir Elefanten, Zebras, Hyänen und Vögel beobachten konnten.

LESEN  Die Geheimnisse der Schamanin von Bad Dürrenberg enthüllt!

Das Camp verfügt über Gebäude mit Duschen und Toiletten sowie große Spülbecken zum Abwaschen. Es war ziemlich offen und man konnte definitiv andere Camper sehen, da es über 50 Stellplätze gab. Das war eigentlich eine gute Sache, denn unsere Nachbarn haben uns zum Essen und auf ein Bier eingeladen. Sie waren eine Familie aus Südafrika und recht unterhaltsam und ein wenig laut. Es war eine Nacht, die uns in Erinnerung bleiben wird.

Ausstattung

  • Duschen und Waschräume
  • Innenwasserbecken
  • Braai
  • Restaurant
  • Geschäfte
  • Steckdose
  • WLAN gegen Gebühr

Preis: N$350 (24 USD) pro Person und Nacht + Parkgebühr (siehe Website)

Opuwo Country Lodge

Diese Lodge und Campingplatz auf einem Hügel enttäuschten nicht. Sie verfügt über eine Bar mit einem Infinity-Pool mit Blick auf eine bergige Landschaft. Die Sonnenuntergangsaussichten waren spektakulär. Die Lodge liegt in Opuwo und ist der beste Ort, um eine geführte Tour zu den Himba-Stämmen zu organisieren. Hier hatten wir die Möglichkeit, uns etwas zu entspannen und uns etwas Luxus zu gönnen, und das zu einem vernünftigen Preis. Außerdem gab es dort mehrere Katzen, was Brianna sehr glücklich machte.

Ausstattung

  • Duschen und Waschräume
  • Restaurant
  • Geschäfte
  • Steckdose
  • WLAN im Restaurant
  • Zugang zu Touren

Preis: N$175 ($12 USD) pro Person und Nacht

Okonjima Nature Reserve

Wir kamen hauptsächlich hierher, um eine geführte Tour zu den Geparden und Leoparden zu machen, die wir in Etosha verpasst hatten. Dies war kein richtiges Camping, da wir das Auto parken und in einer richtigen Lodge übernachten konnten. Das Reservat hat zwar 4 Campingplätze, aber sie waren leider komplett ausgebucht, als wir ankamen. Dies war einer unserer Lieblingsorte, da wir hier einige ziemlich luxuriöse Mahlzeiten zum Abendessen und Frühstück bekommen haben. Nachdem wir unsere zehnte Dose Koo Chakalaka und Reis gegessen hatten, haben wir diese hochwertigen Speisen und Erlebnisse mit den Großkatzen umso mehr genossen. Wir durften sogar ein Oryx-Steak probieren!

Ausstattung

  • Pirschfahrten
  • Restaurant
  • Unterkünfte mit privaten Duschen
  • WLAN

Preis (Lodging Plains Camp): N$3080 (208 USD) pro Nacht
Preis (Camping): N$440 (30 USD) pro Person und Nacht (4 Plätze verfügbar)

Warum Camping die beste Wahl ist

Namibia war der perfekte Ort für eine 21-tägige Campingreise mit einem 4×4-Fahrzeug. Wir freuten uns jeden Abend darauf, nach einem langen Tag voller Fahrten und Aktivitäten zum Campingplatz zurückzukehren. Die Schlafsäcke waren sehr bequem und hielten uns auch in den kalten Winternächten warm. Wir genossen guten Wein und günstige Mahlzeiten mit wunderschönen Sonnenuntergängen. Jeder dieser Campingplätze ist auf seine eigene Art etwas Besonderes und wird uns immer in Erinnerung bleiben. Irgendwann möchten wir gerne die Küste und den Süden Namibias für eine weitere 3-wöchige Reise erkunden.

Stelle sicher, dass du im Winter genug warme Kleidung mitbringst, um dich warm zu halten. Es kann nachts ziemlich kalt werden, aber das ist die beste Jahreszeit, um in Namibia zu campen, da es trocken ist und Wildtiere an die Wasserstellen lockt. Wenn du Fragen hast, beantworte ich sie gerne in den Kommentaren.

Wenn du überall auf der Welt drei Wochen lang campen könntest, wo wäre es?

Psst… liebst du es, über Camping zu lesen? Dann wirst du diese Beiträge sicherlich auch genießen:

  • Wie man Campingplätze in den namibischen Nationalparks bucht
  • Reiseziel erreicht! Wie wir nur knapp dem Totalschaden in Oregon entkamen
  • Norwegen mit kleinem Budget!

Sei auch in den sozialen Medien dabei!

Bist du schon Mitglied in unserer KOSTENLOSEN Facebook-Gruppe?

Pinne diesen Beitrag für später!

Bildquellen:
Bild 1
Bild 2