Kaffee kochen ohne Strom – Genuss pur in der Natur

Kaffee kochen ohne Strom – So geht die Kaffeezubereitung ohne Maschine

Um einen köstlichen Kaffee zu genießen, greifen wir normalerweise auf Kaffeemaschinen, Wasserkocher und Milchaufschäumer zurück, die mit Strom betrieben werden. Aber was tun, wenn wir keinen Strom zur Hand haben? In welchen Situationen könnten wir auf unseren geliebten Kaffeegenuss verzichten müssen? In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie man Kaffee ohne Strom zubereitet.

In welchen Situationen koche ich Kaffee ohne Strom?

Ob zu Hause in der Steckdose, per USB im Flugzeug oder an der E-Säule fürs Auto – wir sind es gewohnt, jederzeit auf Strom zugreifen zu können. In welchen Situationen könnten wir also darauf angewiesen sein, Kaffee ohne Strom zuzubereiten? Oder besser gesagt: Warum sollten wir Kaffee ohne Strom kochen, wenn wir eine Kaffeemaschine in unserer Küche haben?

Auf Reisen oder beim Camping

Für diejenigen, die gerne in der Natur sind, ist die Situation vielleicht bekannt: Man wacht im Camper oder Zelt auf und genießt den Blick auf beeindruckende Berge oder einen endlosen Strand. Hier, fernab von Hotelanlagen, kann man das einfache Leben in vollen Zügen genießen. Aber leider hat man hier keinen Zugang zu Strom, um sich einen leckeren Kaffee zu machen. Das ist jedoch kein Grund, auf den Kaffeegenuss zu verzichten. Man kann ihn einfach ohne Strom zubereiten und dabei an einem unvergesslichen Ort den Moment genießen.

Man muss jedoch nicht unbedingt weit draußen in der Natur sein, um Kaffee ohne Strom zuzubereiten. Ein kabelloser Kaffeebereiter ist praktisch, wenn man viel unterwegs ist und morgens nicht auf den Lieblingskaffee verzichten möchte.

LESEN  Die 6 besten Campingplätze an der kroatischen Adria

Spaß an der Zubereitung

Viele Menschen nutzen Kaffeemaschinen, die auf Knopfdruck Espresso, Cappuccino und Flat White zaubern. Doch wenn man nicht nur das Trinken, sondern auch die Zubereitung von Kaffee genießt, gibt es viele großartige Möglichkeiten, echten Genuss in die Tasse zu bringen. Eine dieser Möglichkeiten ist die Zubereitung von Kaffee ohne Strom. Das Ergebnis ist mindestens genauso gut wie der mit Strom gebrühte Kaffee.

Ein Kaffeebereiter ohne Strom ist geeignet für diejenigen, die sich gerne bewusst Zeit für die Zubereitung ihres Kaffees nehmen. Es ist die richtige Wahl, wenn man den Prozess des Kaffeemachens und den Moment selbst mit allen Sinnen genießt. Außerdem ist es perfekt für diejenigen, denen die Qualität ihres Kaffees besonders wichtig ist und die ihren Kaffee nach ihren eigenen Wünschen zubereiten möchten.

Stromkosten senken

Strom ist teuer. Besonders wenn man eine große Siebträgermaschine hat und diese ständig angeschlossen ist, kann das die Stromrechnung erheblich erhöhen. Wenn man jedoch Kaffee ohne Strom zubereitet, spart man jeden Monat Geld. Und wenn man keinen Ökostromanbieter hat, schont man auch die Umwelt.

So gelingt der perfekte Kaffee ohne Strom

Auch wenn es auf den ersten Blick schwierig erscheint, ohne Strom Kaffee zu kochen, kann man in der Praxis mit nur 3 oder 4 Schritten – je nach Vorliebe – den perfekten Kaffee zubereiten:

Wie mahle ich Bohnen ohne Strom?

Menschen, die ihren Kaffee lieben, setzen immer auf ganze Bohnen anstelle von bereits gemahlenem Kaffeepulver. Nur so erhält man das volle Aroma des Kaffees und der frisch gemahlene Kaffee schmeckt intensiver. Um die Bohnen zu mahlen, kann man keine elektrische Kaffeemühle verwenden, wenn man Kaffee ohne Strom zubereitet. Stattdessen greift man auf eine manuelle Kaffeemühle zurück. Mit wenigen Handgriffen kann man die Bohnen in frisches Kaffeepulver verwandeln. Wenn man zu viel Kaffee gemahlen hat, kann man den Rest einfach in einer Kaffeebox aufbewahren. Besonders gut bleibt der Geschmack des Kaffees in einer luftdichten Edelstahl-Kaffeedose mit Aromaventil erhalten.

LESEN  Entdecken Sie das Glamping-Paradies: Seepark Ternsche in Nordrhein-Westfalen!

Manuelle Kaffeemühle

Welche Zubereitungsmöglichkeiten für Kaffee gibt es?

Um guten Kaffee ohne Strom zuzubereiten, gibt es einige Zubereitungsarten zur Auswahl:

Löslicher Bohnenkaffee

Die einfachste Variante ist löslicher Kaffee. Dabei wird gefriergetrocknetes Kaffeepulver direkt in einer Tasse mit heißem Wasser aufgelöst. Einfach umrühren – fertig! Zucker und Milch können, sofern gewünscht, ebenfalls in Pulverform zugesetzt werden. Geschmacklich muss man bei dieser Variante Abstriche machen, da der Kaffee nicht wie bei der herkömmlichen Zubereitung mit richtigem Kaffeepulver aufgebrüht wird. Dennoch spricht nichts gegen löslichen Kaffee.

French Press

Eine French Press ist eine große Kaffeekanne, die ohne Strom auskommt. Um Kaffee damit zuzubereiten, benötigt man zunächst heißes Wasser, das man beispielsweise in einem Wasserkessel oder einem Topf auf einem Gaskocher erhitzen kann. Anschließend füllt man die French Press mit gemahlenen Kaffeebohnen und übergießt sie mit dem heißen Wasser. Dabei sollte die Temperatur nicht höher als 96 Grad sein, da dies die Extraktion der Kaffeearomen beeinträchtigen kann. Nachdem der Kaffee einige Minuten gezogen hat, drückt man per Hand eine Art Sieb von oben nach unten in die Kanne. So gelangt der flüssige Kaffee in die obere Hälfte, während der Kaffeesatz am Boden bleibt. Nun kann man frischen Kaffee aus der French Press genießen.

French Press

Handfilter und Chemex

Die Zubereitung von Kaffee mit einem Handfilter oder einer Chemex-Karaffe ist ähnlich. Man benötigt heißes Wasser, das man mit einem Gasherd ohne Strom erhitzt. Ein Handfilter ist ein Aufsatz, den man direkt auf die Tasse oder eine Kanne stellen kann. Eine Chemex hat die Filterform bereits in die Kanne integriert. Bei beiden Varianten legt man einen Papierfilter ein und fügt das Kaffeepulver hinzu. Manche feuchten den Filter vorher an, um sein Eigenaroma auszuspülen. Anschließend gießt man das Kaffeemehl mit etwas heißem Wasser auf, sodass es gerade bedeckt ist. Nach etwa 30 Sekunden lässt man es quellen und gießt dann nach und nach weiteres Wasser nach. Auf diese Weise kann man beobachten, wie der Kaffee aus dem Filter tropft – alles ohne Strom.

LESEN  Tipps für eine problemlose Anmeldung von Wohnwagen und Wohnmobilen

Cold Brew

Für einen Cold Brew gibt man grob gemahlenen Kaffee in ein Gefäß, wie z.B. eine Cold Brew Karaffe. Alternativ kann man auch eine French Press verwenden. Besonders gut geeignet ist eine Kaffeesorte mit heller Röstung. Mit dem Cold Brew Maker von SILBERTHAL kann man diesen außergewöhnlichen Kaffee besonders einfach zubereiten. Der Cold Brew Maker verfügt über einen integrierten Filter. Man gibt das Kaffeepulver in den Filter und gießt kaltes Wasser darauf. Nach der Ziehzeit entfernt man den Filter einfach – fertig.

Cold Brew Karaffe

Espressokocher

Auch mit einem Espressokocher kann man Kaffee ohne Strom zubereiten. Man kann zwar keinen echten Espresso damit machen, sondern eher einen Mokkakaffee, aber es funktioniert ohne Strom. Dabei gießt man (nicht erhitztes) Wasser in den Espressokocher und gibt den Kaffee in einen vom Wasser getrennten Siebeinsatz. Dann erhitzt man den Kaffeebereiter zum Beispiel auf einem Gaskocher. Sobald sich die Kanne mit Kaffee gefüllt hat, kann man sie herunternehmen. So erhält man frischen Kaffee.

Milchschaum anrichten

Wenn man gerne Cappuccino oder Flat White trinkt, benötigt man für den perfekten Kaffee kalte Milch und Milchschaum. Diesen kann man mit einem manuellen Milchaufschäumer herstellen. Der Milchaufschäumer schlägt die Milch auf, indem man ein feines, flaches Sieb immer wieder auf- und abbewegt. Auf diese Weise arbeitet man Luft in die Milch ein und vermengt die Fett- und Eiweißmoleküle der Milch mit der Luft. Es entstehen kleine Bläschen, die von der Milch umschlossen werden. Das Ergebnis ist perfekter Milchschaum für den Kaffee.

Cold Brew Karaffe

Kaffee ohne Strom: Probiere es aus!

Wurde deine Neugierde geweckt? Dann schnapp dir jetzt einen Gaskocher, einen Wasserkessel, eine Kaffeemühle und einen Kaffeebereiter ohne Strom deiner Wahl und mach den Geschmackstest! Braucht man wirklich Strom für den perfekten Kaffee? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren!