Korsika – Die schönste Insel für einen Wohnmobilurlaub mit Hund(en)

Travel-dogs.de

Korsika, auch bekannt als “La Kalliste” – die Schönste, ist eine wunderschöne Insel, die dich immer wieder zurücksehnen lässt. Die landschaftliche Vielfalt der Insel ist einzigartig und bietet für jeden etwas: Surfen, Stand-Up-Paddeln, Wandern, Bergsteigen, Schnorcheln, Baden und kulturelle Erlebnisse. Korsika ist wirklich ein Schmuckstück, jedoch nur für besondere Menschen bestimmt.

Das Wanderparadies Korsika

Korsika ist ein Paradies für Wanderurlauber und bietet gut ausgebaute und atemberaubend schöne Fernwanderwege. Der alpine GR 20 ist legendär und ein wahrer Traum für Fernwanderer. Aber auch die etwas “leichteren” Alternativen wie Mare a Mare Nord und Süd oder Mare et Monti Nord und Süd sind absolut empfehlenswert. Hier kannst du durch Mittelgebirgslandschaften, Wälder, duftende Macchia und idyllische Dörfer wandern und die wilde Natur der Insel erleben.

Das Badeparadies Korsika

Neben dem Meer bieten auch die wunderschönen Badegumpen auf Korsika eine erfrischende Abkühlung. Besonders empfehlenswert ist die Wanderung zur schwarzen und abenteuerlichen Rother Tour 46. Auch an der Ostküste erstrecken sich kilometerlange, flache Strände. Hier findest du auch Campingplätze, auf denen du direkt am Strand mit deinem Wohnmobil oder Zelt stehen kannst. Die Westküste hingegen ist etwas rauer und bietet spannende Buchten zum Schnorcheln, Stand-Up-Paddeln und atemberaubende Sonnenuntergänge.

Das Hundeparadies Korsika

Generell sind Hunde an öffentlichen Stränden und vor allem zur Hauptsaison nicht gern gesehen. Jedoch haben wir immer abseits der Menschenmassen unseren Aufenthalt genossen und nie Probleme mit unseren Hunden gehabt. Im Gegenteil, viele Korsen fanden es grandios, unsere strahlende “Hedda” auf dem SUP zu sehen. Wir achten darauf, dass unsere Hunde nicht an den Strand pinkeln und Kindern nicht zu nahkommen. Wanderungen inklusive Badeeinheiten in Badegumpen sind ein Traum für Mensch und Hund.

LESEN  Die besten Apps für Wohnmobilreisen im Jahr 2024

Die Anreise – der Weg ist das Ziel

Die Anfahrt nach Korsika ist mit einigen Kilometern verbunden. Wir haben uns eine Pause am Gardasee gegönnt, um uns auf unseren bevorstehenden Urlaub einzustellen. Von dort aus geht es weiter nach Livorno, von wo aus die Fähre nach Bastia ablegt. Die Fährfahrt ist angenehm und auch unsere Hunde sind erstaunlich cool. Wir empfehlen jedoch die Übernachtung an Deck zu vermeiden.

Die Fahrt nach Albo, einem kleinen Fischerort am westlichen Cap Corso, gestaltet sich abenteuerlich. Mit vielen Serpentinen, schmalen Straßen, Dunkelheit und Regen geht es an steilen Felswänden entlang. Obwohl wir langsam und vorsichtig fahren, können wir einen großen Stein nicht rechtzeitig sehen und fahren mit lautem “KRACH” darüber. Die Stimmung ist im Eimer und der Urlaub könnte abgebrochen werden. Doch trotz allem sind wir dankbar, diese abenteuerliche Fahrt relativ unbeschadet überstanden zu haben. In Albo angekommen, ist der Stellplatz am Strand aufgrund des Regens gesperrt. Wir quetschen uns auf den kleinen Platz vor dem Strandzugang und hoffen, dass der nächste Tag freundlicher wird.

Nach einer unruhigen und lauten Nacht erkunden wir Albo, ein süßes kleines Fischerdorf. Der offizielle Stellplatz liegt in unmittelbarer Nähe zum schwarzen Kiesstrand. Am nächsten Tag wird der Stellplatz am Strand wieder freigegeben, aber wir entscheiden uns weiterzufahren. Wir haben von den Stränden in Nonza gehört, doch nachdem uns von dem ehemaligen Asbestabbau in der Umgebung erzählt wurde, verzichten wir darauf. Wir fahren weiter nach Saint-Florent.

Wir entscheiden uns für den Campingplatz U Pezzo, denn hier sind Hunde erlaubt. Dieser Standort bietet sich ideal für tolle Wandertouren an. Zudem haben wir das Meer vor der Nase und die Stadt Saint-Florent in der Nähe. Wir verbringen unseren Tag am Strand und machen am nächsten Morgen eine perfekte SUP-Tour entlang der Küste, um die traumhaften Buchten zu entdecken.

LESEN  Der perfekte Kompressor Kühlschrank für dein Wohnmobil

Der nächste Tag ist für eine Küstenwanderung reserviert. Wir wandern entlang der Küste und entdecken traumhafte Sandbuchten. Am Plage de Loto beschließen wir umzudrehen, da wir den ganzen Weg zurücklaufen müssen. Der Strand ist ziemlich voll, da ein Ausflugsschiff diesen im Stundentakt ansteuert. Für einen späteren Urlaub heben wir uns den Strand von Saleccia auf.

Uns zieht es weiter nach Calvi, wo wir den Campingplatz La Dolce Vita als Homebase für die nächsten Tage wählen. Wir spazieren am Abend in die Stadt und erkunden die beeindruckende Zitadelle von Calvi. Die Aussicht von dort oben ist atemberaubend. Calvi ist insgesamt sehenswert und überall sind Hunde willkommen.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in unseren Wohnmobilurlaub auf Korsika mit unseren Hunden. Die Insel hat unsere Erwartungen übertroffen und erfüllt. Die Landschaft, die Korsen, die Strände – alles hat uns begeistert. Auch mit unseren Hunden haben wir uns überall willkommen gefühlt.

Korsika ist definitiv eine Reise wert.

var links = document.getElementsByClassName(“light-box-bound”);Array.from(links).forEach(function(link) {link.setAttribute(“onclick”, “return false;”);});window.addEventListener(“load”, function() {baguetteBox.run(“.wp-block-gallery columns-2 columns-2”);});