Mit dem Wohnmobil durch die Schweiz: Magische Roadtrip-Abenteuer

Mit dem Wohnmobil durch die Schweiz: Magische Roadtrip-Abenteuer

∼ Gepostet von SEONinja

Bist du bereit für das ultimative Roadtrip-Abenteuer? Tauche ein in die atemberaubende Schönheit der Schweiz und erkunde die malerischen Straßen und Campingplätze des Landes. Wir, Roadtrip-Liebhaber, haben uns mit Etrusco zusammengetan, um ihr Reisemobil T 6900 QB auszuprobieren und einen unvergesslichen Camping Roadtrip durch die Schweiz zu erleben.

Warum eine Wohnmobil Tour durch die Schweiz?

Lange Zeit hatten wir die Schweiz nur als Skifahrer- und Wanderparadies im Kopf. Doch dann entdeckten wir auf der Camping- und Tourismusmesse CMT die Grand Tour of Switzerland, eine 1.600 Kilometer lange, beeindruckende Route durch das ganze Land. Das war der Moment, in dem wir uns in eine Wohnmobil Tour durch die Schweiz verliebt haben. Die grandiosen Landschaften und die Freiheit, überall anhalten und die Natur genießen zu können, ließen unser Herz höherschlagen.

Los geht unsere Wohnmobil Tour durch die Schweiz
Los geht unsere Wohnmobil Tour durch die Schweiz

Routenplanung: Mit dem Wohnmobil durch die Schweiz

Die Grand Tour of Switzerland bietet bereits eine geniale Strecke mit Kartenmaterial und Tourentipps. Wir haben uns für den östlichen Abschnitt der Grand Tour entschieden, vom Appenzeller Land durch Graubünden bis ins Tessin. Natürlich hatten wir die Freiheit, die Route je nach Lust, Laune und Wetter anzupassen. Die Straßen und Pässe entlang der Strecke sind gut befahrbar, auch für mittelgroße Wohnmobile. Für größere Fahrzeuge gibt es Ausweichstrecken. Du kannst das Kartenmaterial der Grand Tour als GPX oder KML-Daten importieren, um es in dein Navigationssystem zu integrieren.

LESEN  North Wind Camping & Apartment: Ein Paradies am Comer See

Schweizer Pässe mit dem Wohnmobil befahren

Wir haben die Pässe Flüela, San Bernardino und den Gotthardpass bereist und sie waren alle mit unserem mittelgroßen Reisemobil (6,90 Meter) gut befahrbar. Genauere Informationen zur Befahrbarkeit der Schweizer Pässe mit dem Wohnmobil, Öffnungszeiten und Alternativrouten findest du beim Schweizer Mobilitätsclub. Die Website alpen-paesse.ch bietet ebenfalls nützliche Informationen zur aktuellen Situation und geschichtliche Hintergrundinfos zu den verschiedenen Bergpässen.

Blick auf die alte Tremolastraße am Gotthardpass
Blick auf die alte Tremolastraße am Gotthardpass

Reisezeit für Camping in der Schweiz

Wir waren Ende Juni bis Anfang Juli in der Schweiz unterwegs und hatten bestes Sommerwetter. Die absolute Hochsaison (Mitte Juli bis Mitte August) hatten wir vermieden und mussten daher keine Campingplätze im Voraus buchen. Lediglich in der Hauptsaison zwischen dem 15. Juli und dem 15. August sind Vorbuchungen empfehlenswert. Der Frühling mit seiner blühenden Natur und der Herbst mit seinem bezaubernden Nebel und den herbstlichen Farben sind ebenfalls traumhaft für einen Campingurlaub in der Schweiz. Beachte jedoch, dass in der Nebensaison die Öffnungszeiten der Campingplätze variieren können und ein Reisemobil mit Heizung vorteilhaft ist.

Campingplätze und Stellplätze finden

Wir haben den kostenlosen Schweiz Campingführer von swisscamps.ch genutzt und waren sehr zufrieden damit. Dort findest du auch viele Campingplätze des TCS (Touring Club Schweiz). Weitere Auswahlmöglichkeiten, vor allem auch für Stellplätze, bieten die Apps Park4night und Campercontact. Die Webseite Camping.ch bietet informative Inhalte für die Reiseplanung. Ein weiterer bewährter Begleiter ist der ACSI Camping- und Stellplatzführer, mit dem du in der Nebensaison von Rabatten profitieren kannst. Beachte auch die Tipps der Zeitschrift “Bergwelten” für Campingplätze in der Schweiz, jeweils mit Wandervorschlägen in der Umgebung.

Freistehen in der Schweiz

Das Freistehen ist in der Schweiz grundsätzlich verboten. Einige Kantone erlauben jedoch eine Übernachtung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit. Die genauen Bestimmungen variieren je nach Kanton und können im Internet nicht eindeutig ermittelt werden. Es wird empfohlen, sich bei der örtlichen Polizei zu erkundigen. Entlang der Grand Tour sind jedoch an vielen Orten Verbotsschilder für das Campieren zu finden.

LESEN  Ein traumhafter Sommer am Auesee

Campieren verboten – obwohl's hier wirklich schön wäre
Campieren verboten – obwohl’s hier wirklich schön wäre

Mobiles Internet

Im Gegensatz zur EU ist mobiles Internet in der Schweiz nicht zu den gleichen Preisen wie in deinem deutschen Tarif erhältlich. Viele Campingplätze bieten WLAN, das allerdings oft nur an der Rezeption gut funktioniert. Wir haben uns eine Prepaidkarte von Swisscom besorgt, die uns 20 CHF gekostet hat und bereits 10 CHF Guthaben enthielt. Unbegrenztes Datenvolumen kostet pro Tag 2 CHF. Wir haben unser Smartphone als Hotspot genutzt, um alle unsere Geräte zu verbinden.

Adapterstecker für die Schweiz

In der Schweiz können nicht alle Elektrogeräte mit deutschen Steckern genutzt werden. Der zweipolige Euroflachstecker passt in die schweizerischen Steckdosen. Es ist jedoch ratsam, einen Adapter für den Schukostecker mitzunehmen, da dieser nicht passt. Achte darauf, dass der Adapter für die Schweiz geeignet ist (Typ J).

Vignette und Maut in der Schweiz

Für das Befahren von Autobahnen und Autostraßen benötigst du in der Schweiz eine Vignette. Diese ist jedoch nur als Jahresvignette erhältlich und kostet 40 CHF (bis 3,5 Tonnen). Wohnwagen und Anhänger benötigen eine eigene Vignette zusätzlich zum Zugfahrzeug. Die Vignette kannst du an deutschen Autobahnraststätten, Tankstellen, Schweizer Postämtern, TCS-Büros oder online erwerben. Für einige Tunnel, Pässe und den Autozug können zusätzliche Gebühren anfallen.

Verkehrsregeln in der Schweiz

Die Verkehrsregeln in der Schweiz sind streng. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen bei 120 km/h auf Autobahnen, 100 km/h auf Autostraßen, 80 km/h auf Haupt- und Nebenstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften und 50 km/h innerorts. Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille. Tagsüber müssen alle Fahrzeuge mit Abblendlicht fahren. Es gibt keine Toleranzgrenze, schon geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen werden bestraft.

LESEN  Europas größter Campingplatz: Ein unvergesslicher Urlaub im Camping Village Marina di Venezia bei Venedig

Reiseführer, Apps und Karten für deinen Schweiz Roadtrip

Auf der Webseite von Schweiz Tourismus kannst du verschiedene Broschüren und Karten bestellen oder herunterladen. Der offizielle Tour-Guide “Grand Tour of Switzerland Touring Guide” mit Karte im Maßstab 1:500.000 ist ein empfehlenswerter Reiseführer. Der DuMont Bildatlas Schweiz bietet ebenfalls wertvolle Informationen. Die App “Schweiz Mobil” ist eine großartige Ressource für Wanderrouten, Kanufahrten, Mountainbiking und vieles mehr. Beachte jedoch, dass die Offline-Version der App kostenpflichtig ist. Die dazugehörige Webseite www.schweizmobil.ch ist ebenfalls nützlich.

Der Schweizer Franken und das liebe Geld

Die Schweiz ist bekanntermaßen ein teures Reiseland. Die Preise für Übernachtungen auf Campingplätzen können hoch sein. Auch das Essen gehen ist kostspielig. Eine Möglichkeit, Kosten zu sparen, ist das Mitbringen von Lebensmitteln aus Deutschland. Der Wechselkurs des Schweizer Franken liegt bei etwa 1,16 (1 CHF = 86 Cent).

Unsere Campingplätze in der Schweiz

Während unserer Reise haben wir verschiedene Campingplätze in der Schweiz besucht und waren begeistert von ihrer Naturverbundenheit. Gasthaus Eischen in Appenzell, Camping Rinerlodge in Davos, Camping Flims am Sportzentrum Flims und Camping Delta in Locarno sind nur einige der Campingplätze, die wir besucht haben. Diese Plätze bieten atemberaubende Landschaften und eine entspannte Atmosphäre. Insgesamt hatten wir eine großartige Erfahrung auf unseren Campingplätzen und haben uns wie zuhause gefühlt.

Unser Reisemobil Etrusco T 6900 QB

Unterwegs waren wir mit dem Reisemobil Etrusco T 6900 QB. Dieses teilintegrierte Wohnmobil bietet ausreichend Platz für zwei Personen und ist mit einem bequemen Queen-Size Bett im Heck ausgestattet. Die Küche ist funktional und ermöglicht das Zubereiten von Mahlzeiten. Besonders praktisch ist das Badezimmer mit Toilette und separater Dusche. Das moderne Design und der geräumige Stauraum haben uns beeindruckt.

Fazit

Unser Camping Roadtrip durch die Schweiz war ein unvergessliches Abenteuer. Wir haben die Freiheit und Flexibilität des Campings genossen und die beeindruckende Natur der Schweiz erkundet. Obwohl das Land teuer sein kann, ist es definitiv eine Reise wert. Wir können es kaum erwarten, weitere Camping-Roadtrips in Europa zu unternehmen. Wie wäre es mit dir? Bist du bereit, die Schweiz mit dem Wohnmobil zu entdecken?

Schau dir auch unser Video auf YouTube an und lass dich von den schönsten Momenten unserer Reise inspirieren.

Dieser Artikel enthält unbezahlte Empfehlungen. Durch den Kauf über die Affiliate Links unterstützt du unsere Arbeit. Vielen Dank!