Mit dem Wohnmobil durch Holland 2021 – Ein Erfahrungsbericht

Mit dem Wohnmobil durch Holland 2021 – Ein Erfahrungsbericht

Hey und Hoi ihr Lieben aus den Niederlanden!

Teil 2 meiner Tour: „Arbeiten trotz Corona – mit dem Wohnmobil in Holland unterwegs.“ Hier verrate ich dir, wie es für mich nach meiner Ankunft in Urk weiterging, warum mich die Aussage einer Stellplatzbetreiberin so sauer macht und was es mit den privaten Bauernhof Stellplätzen in den Niederlanden so auf sich hat. Viel Spaß! 😉

Ich bin weiterhin mit dem Wohnmobil in Holland unterwegs und genieße die Zeit extrem! Selbst Tage, an denen ich nur im oder am Womo sitze und vor mich hin tippe, sind Tage, auf die ich mich aktuell schon abends beim zu Bett gehen freue.

Die Tour mit dem Wohnmobil durch Holland macht mich einfach glücklich! 🙂

Meine kleine, aktuelle Tour hat in Urk/Holland begonnen. Dazu, zu dem gesamten „wieso, weshalb, warum Corona Thema“ und über den Bauernhof Stellplatz, auf dem ich stand, habe ich euch ja bereits beim letzten Mal, also im ersten Teil, einiges geschrieben. Ich kann euch nur nochmal sagen, es lohnt sich, Stellplatz und Gemeinde/Halbinsel zu besuchen.

Ganz klares DAUMEN HOCH – hier seid ihr sicherlich sehr gut aufgehoben.

Allerdings würde ich gerne nochmal ein Thema ansprechen, welches ich in den vergangenen Tagen bereits auf Facebook gepostet habe.

Ich habe mich mit der sehr, sehr netten Stellplatzbetreiberin unterhalten und nach einer Weile hat sie mir ein bisschen von ihrem „Stellplatz Betreiber Leid“ erzählt. Genau genommen ging es einfach darum, dass sie seit einigen Jahren immer häufiger zu spüren bekommt, dass viele Camper wahnsinnig hohe Ansprüche an einen Stellplatz stellen.

Kurz zur Erklärung…

Dieser Hof Stellplatz vor den Toren von Urk ist ein privat geführter Stellplatz mit ca. 25 Plätzen. Alle Plätze verfügen über Strom, jeder Platz hat einen Kies- und einen Rasenbereich, es gibt eine gute Ver- und Entsorgung und zudem eine große Scheune, in der jeweils zwei sehr schöne, saubere, moderne Damen- und Herrentoiletten sowie zwei Duschen eingerichtet wurden.

LESEN  Die besten Camping-Gaskocher mit zwei Flammen

Mich ärgert das ganze Thema sehr, darum muss ich schon wieder aufpassen, dass ich nicht zu deutlich werde.

Alles zusammen bedeutet also… es gibt da einen großen Hof, auf dem die privaten Besitzer sagen: Hey, wir haben hier soooo viel Platz, wir sind selber begeisterte Camper, wir sind auch gerne Gastgeber und zusätzliche Einnahmen können wir auch gebrauchen. Wir bieten Reisemobilisten die Möglichkeit an, unsere Gäste zu werden.

Es handelt sich aber nunmal um eine STELLPLATZ!!!! Es ist KEIN Campingplatz! Verdorri nochmal!

Ein STELLplatz ist nunmal in allererster Linie ein Ort, an dem wir Wohnmobilisten unproblematisch übernachten können. Alles andere, was ansonsten angeboten wird, ist eine reine Serviceleistung der Gastgeber!!!

Jetzt haben diese super netten Gastgeber gesagt, ok, wir bieten den Leuten ein schönes, renoviertes, warmes Sanitärgebäude an, wir fahren morgens im Sommer los und kaufen Brötchen ein, wir bieten den Campern gute Standplätze, wir verlegen überall Stromanschlüsse usw. usw. und das alles für 13 Euro pro Nacht.

Und trotzdem gibt es immer mehr Gäste, die mit dem Wohnmobil in Holland unterwegs sind, die sich diesen Stellplatz selbständig auswählen und die dennoch unzufrieden sind und motzen!

Darunter liest man z.B. auf Campercontact auch:

  • Die Auswahl zwischen 3 unterschiedlichen Brötchensorten im Sommer sei zu wenig!
  • Es gibt viel zu wenig Toiletten und Duschen, gerade zu den Hauptzeiten im Sommer muss man auf die freie Dusche warten.
  • Und das super Motz Argument überhaupt… der Platz ist ja viel zu teuer!!!!

Solltest DU zu den Leuten gehören, die über einen solchen Platz motzen, bzw. nein, ich muss es anders schreiben, die über den unzureichenden Service eines solchen Platzes motzen (und das natürlich am liebsten nur online, ja nicht direkt!!!), dann muss ich dich hier einfach mal fragen… das kann doch nicht dein Ernst sein, oder????

LESEN  7 Routenvorschläge für das ultimative Wohnmobil-Erlebnis in den USA

Nochmal, es handelt sich um einen STELLPLATZ!!!!

Wenn Du der Meinung bist, dass so ein Stellplatz zu wenig bietet und es nicht angehen kann, dass du auf einem Stellplatz, im Sommer, bei 30 Grad um 18 Uhr, wenn die allermeisten Leute mal eben unter die Dusche springen möchten, auch mal auf eine freie Dusche warten musst… ja man… dann geh doch BITTE auf einen Campingplatz, der dir all diese Möglichkeiten und z.B. 30 Duschen bietet!

BITTE… BITTE, BITTE GEH UND NUTZE CAMPINGPLÄTZE!!!

Ist doch vollkommen ok, dann findest du deinen persönlichen Camping Urlaubstraum eben auf einem tollen Campingplatz. Ist doch super, alles klasse! Aber höre doch auf, den Campern einfache, normale Stellplätze zu versauen, die all diesen Service nicht benötigen. Die ihr Wohnmobil in vollem Umfang nutzen, die aber auch einen Stellplatz so nutzen, wie es nunmal für einen Stellplatz eigentlich über Jahre und Jahrzehnte üblich war und die auch kein Problem damit haben, „nur“ aus 3 Brötchens Sorten zu wählen oder mal auf eine freie Dusche zu warten.

Campingplätze können super sein!

Ich nutze doch auch immer wieder Campingplätze, wenn ich weiß, dass diese Form des Campings gerade besser zu meiner Reise passt. Langsam bekomme ich immer häufiger das Gefühl, dass bei einigen Wohnmobilisten Campingplätze total verschrien sind. Eigentlich möchte man diesen Service schon gerne haben, aber neeee…. Campingplätze sind spießig und auch grundsätzlich viel zu teuer.

Übrigens… Solltest du so ähnlich empfinden und dir Campingplätze viel zu teuer sein, dann findest du hier einige Tipps zum Thema Rabattkarten für Camper.

ICH fühle mich auch auf einfachen Stellplätzen sehr, sehr wohl und ich bin extrem froh, wenn es nicht nur überall „First-Class Stellplätze“ mit Duschen, Toiletten, Waschmaschine und Sauna gibt. Meinem Empfinden nach ist es total super, wenn wir Camper auch die Möglichkeit haben, einen halbwegs kostengünstigen Platz zum Übernachten zu finden.

LESEN  Die besten Camping-Gaskocher für das ultimative Outdoor-Erlebnis

Genau darum gibt es doch die Unterschiede zwischen Stellplatz und Campingplatz und wenn du, dein Partner, deine Gottesgeschenke oder dein Hund den vollen rundum Service suchen und genießen wollen, dann ist das ok, kein Problem… aber dann fahr auf einen Campingplatz.

Wir sprechen über 13 Euro… nicht über 33 Euro!

Wenn ihr euer Wohnmobil nicht in vollem Umfang nutzen möchtet und ihr das volle rundum Service Feeling liebt (samt mehrerer Sanitärgebäude, Animation, Pool, privaten Duschen usw.) um einen herrlich stressfreien Campingurlaub zu erleben, dann ist das VOLLKOMMEN OK UND NACHZUVOLLZIEHEN…

Aber dann nutzt bitte Campingplätze und verlangt diesen Service nicht von einem Platz, der euch für 13 Euro schon viel mehr Service bietet, als unter einem Stellplatz eigentlich zu verstehen ist.

So… sorry, ich weiß, ich schweife ab… aber das musste ich einfach mal loswerden!

Auch wenn ich es im ersten Teil dieser Tour schon geschrieben habe, hier nochmal kurz ein paar Infos zum Platz und dem Ort Urk an sich.

Mit dem Wohnmobil durch Holland – Stellplatz Afslag Nagele und der Ort Urk

Der Bauernhofstellplatz „Afslag Nagele“ liegt ganz ruhig zwischen riesigen Feldern vor den Toren der Gemeinde Urk. Um vom Stellplatz in den Ort zu gelangen, müsst ihr schon so ca. 20 Minuten radeln, es handelt sich aber um einen sehr guten, breiten Radweg entlang der Felder bis in den Ortskern.

Urk selber ist ein schönes, kleines Touri-Dorf. Hier gibt es (in normalen Zeiten) alles, was das Camper-Herz begehrt. Einen tollen Yachthafen, Strand, Promenade, Cafés, Buden, Eisdielen, Fischgeschäfte, Supermarkt, kleine süße Gassen und einen sehr, sehr hübschen Leuchtturm.

Es gibt übrigens auch noch direkt in Urk selber, am Yachthafen, einen ca. 40 Plätze großen Stellplatz. Hier steht ihr natürlich super zentral, es gibt Strom, ihr steht direkt neben den Booten, es gibt eine Art „City Klo“, aber insgesamt hat dieser Stellplatz für 16 Euro eher Parkplatz-Charme.