So flickst du deine Luftmatratze in drei einfachen Schritten

So flickst du deine Luftmatratze in drei einfachen Schritten

Ob fürs Camping, Wandern oder ein Festival – bevor du dich auf den Weg machst, ist es wichtig, die Funktionsfähigkeit deiner Luftmatratze zu überprüfen. Denn es wäre ärgerlich, am Zielort anzukommen und festzustellen, dass deine Matratze ein Loch hat und die Luft entweicht. Solche Löcher entstehen oft durch falsche Lagerung und Materialverschleiß. Aber keine Sorge, wir zeigen dir, wie du deine Luftmatratze selbstständig reparieren kannst.

Schritt 1: Die richtige Vorbereitung

Wie bei vielen Dingen ist auch bei der Reparatur deiner Luftmatratze die richtige Vorbereitung entscheidend. Damit die geflickte Stelle langfristig hält, benötigst du passendes Reparaturmaterial. Du brauchst:

  • Seifenlauge (Wasser mit Waschmittel/Spülmittel)
  • Handtuch oder Küchenrolle
  • Filzstift oder Kreide
  • Flicken und Klebstoff
  • Feines Schleifpapier (für Luftmatratzen mit Beflockung oder aus Baumwolle)
  • Schere

Normalerweise enthält deine Luftmatratze ein kleines Reparaturset mit Flicken und Klebstoff. Falls nicht, kannst du es online bestellen.

Reparaturmaterial

Schritt 2: Die undichte Stelle finden

Die Reparatur deiner Luftmatratze funktioniert ähnlich wie bei einem Fahrradschlauch. Blase die Matratze mit einer Luftpumpe auf und halte dann dein Ohr nah an die Oberfläche, um zu hören, ob Luft entweicht. Überprüfe zuerst die Nähte und Ventile, bevor du größere Flächen untersuchst. Wenn du eine verdächtige Stelle findest, drücke mit dem Finger darauf. Wenn keine Luft mehr austritt, hast du die zu reparierende Stelle gefunden.

Falls die akustische Methode nicht erfolgreich ist, verwende Seifenlauge. Benetze die gesamte Matratze großflächig mit einer seifenhaltigen Lösung. Dort, wo die undichte Stelle ist, bilden sich schnell kleine Bläschen, die du leicht erkennen kannst.

LESEN  Die aktuellen Corona-Regeln in Bayern: Das musst du wissen!

Trockne die betroffene Stelle sorgfältig ab und markiere sie mit Kreide oder einem Filzstift.

Schritt 3: Den Flicken aufbringen

Nach der Vorbereitung kannst du endlich mit der eigentlichen Reparatur beginnen. Lasse die Luft aus der Matratze vollständig ab, um sicherzugehen, dass keine Luft mehr aus dem Loch entweicht. Stelle sicher, dass die zu reparierende Stelle komplett trocken ist. Raut sie mit dem Schleifpapier leicht auf. Bei Baumwoll-Luftmatratzen muss die Stelle komplett glattgeschliffen werden.

Schneide den Flicken passend zu und trage großzügig Klebstoff auf die zu reparierende Stelle auf. Drücke den Flicken fest darauf und entferne überschüssigen Klebstoff. Achte darauf, dass keine Bläschen zwischen Flicken und Luftmatratze zurückbleiben. Lasse den Kleber über Nacht trocknen.

Pumpe die Luftmatratze erneut auf und überprüfe, ob keine Luft mehr austritt. Jetzt ist deine Luftmatratze bereit für dein nächstes Abenteuer!

Foto: © Max2611 / thinkstockphotos.de