Mit dem Wohnmobil nach Ameland: Entdecke die kleine Insel der Abenteuer

Mit dem Wohnmobil nach Ameland: Entdecke die kleine Insel der Abenteuer

In der ersten Woche der Osterferien 2022 haben Sonja und ich unsere Reise nach Rügen alleine gemacht, während die Kinder in der Ferienfreizeit ihres Sportvereins waren. Am Ende unserer Woche haben wir uns überlegt, die letzte Woche mit den Kindern auf Sylt oder der niederländischen Insel Ameland zu verbringen. Unsere Wahl fiel auf Ameland, und so haben wir spontan die Fähre und den Campingplatz gebucht.

Die Stationen unserer Reise

Sonja hat eine besondere Bindung zu Ameland, einer 27 Kilometer langen und 4 Kilometer breiten Insel. Sie hat viele Sommer ihrer Kindheit hier verbracht und wollte schon immer mit uns dorthin. Also haben wir uns für eine Woche auf dem Parc Koudenburg eingecheckt. Die Fähre über die Rederei Wagenborg war schnell gebucht, nur am Rückreisetag Ostermontag mussten wir Abstriche machen, denn hier war bereits alles ausgebucht. Somit ging es bereits am Ostersonntag zurück aufs Festland.

Die Überfahrt von Holwerd in den Niederlanden nach Ameland dauert nur 50 Minuten. Die Fähre legt im Hafen von Nes an, etwa in der Mitte der Insel. Bis zum Campingplatz sind es nur ca. 10 Minuten Fahrtzeit. Auf dem Campingplatz hatten wir unseren eigenen Wasseranschluss, Strom und sogar schnelles WLAN inklusive.

Ein Abenteuer der Sinne

Ameland ist eine der kleinen Inseln in der Nordsee, was bedeutet, dass die Flexibilität beim Reisen mit dem Wohnmobil begrenzt ist. Aber das hat uns nicht davon abgehalten, die Schönheit der Insel zu erkunden. Am ersten Tag haben wir uns zum Strand begeben, der nur wenige Minuten mit dem Fahrrad entfernt war. Die letzten 500 Meter mussten wir zwar zu Fuß über die Dünen gehen, aber der Anblick des Strandes hat alles entschädigt. Abends haben wir den Grill aufgebaut und den ersten Abend auf Ameland in Ruhe ausklingen lassen.

LESEN  Die besten Vorteile der Absorber Kühlbox Ezetil

Am nächsten Tag hatten wir wunderbares Wetter und haben den Vormittag einfach vor unserem Wohnmobil in der Sonne genossen. Am Nachmittag haben wir eine kleine Fahrradtour unternommen und das Örtchen Hollum erkundet. Der Ort hat einen charmanten Ortskern mit alten Kapitänshäusern, Cafés und Restaurants. Hier befindet sich auch die berühmte Kaasboerderij, wo es fantastischen Käse in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.

Eine Reise in die Vergangenheit

Wir sind mit dem Fahrrad weitergefahren und haben den Leuchtturm Bornrif besucht. Der 55 Meter hohe Leuchtturm wurde im Jahr 1880 errichtet und bietet eine beeindruckende Aussicht über die Insel. Auf dem Weg zum Leuchtturm sind wir am Kabouterdorpje vorbeigekommen, einer Ansammlung von kleinen Figuren, die vor allem für Kinder eine Attraktion sind. Etwas weiter liegt das Bunkermuseum, das auf die Kriegsgeschichte der Insel aufmerksam macht.

Kulinarische Höhepunkte

Anschließend sind wir nach Ballum gefahren, wo das berühmte Likör Nobeltje hergestellt wird. Der Likör auf Rum-Basis wird seit über 100 Jahren auf Ameland produziert und ist ein echter Geheimtipp. Wir haben uns mit ein paar Flaschen eingedeckt und sind anschließend zur Amelander Bierbrouwerij gefahren, wo seit 2008 leckeres Bier gebraut wird.

Entspannung und Genuss

Die kommenden Tage haben wir entspannt angegangen. Wir haben ausgeschlafen, in Ruhe gefrühstückt und die Zeit am Strand genossen. Wir haben Spaziergänge unternommen und die frische Meeresluft genossen. Es war eine willkommene Abwechslung vom Reisen und eine Gelegenheit, neue Energie zu tanken.

Am Freitag erhielten wir eine E-Mail von der Reederei, dass unsere Fähre wegen Niedrigwasser gestrichen wurde. Glücklicherweise konnten wir noch einen Platz für eine frühere Fähre ergattern. Am Samstag haben wir das Pferderettungsboot in Hollum bewundert, eine beeindruckende Vorstellung aus vergangenen Zeiten.

LESEN  Camping in Dahme: Das Paradies an der Ostsee

Abschied mit Aussicht

Am Sonntag haben wir den Tag noch einmal am Strand verbracht, um Drachen steigen zu lassen. Dann ging es mit der Fähre zurück aufs Festland. In Papenburg haben wir einen Zwischenstopp eingelegt und im Hotel Hilling übernachtet. Dort konnten wir köstliches Essen genießen und unseren letzten Abend ausklingen lassen.

Eine Reise nach Ameland ist ein Abenteuer für die Sinne. Die atemberaubende Natur, die charmanten Ortschaften und die kulinarischen Highlights machen die Insel zu einem ganz besonderen Reiseziel. Ob mit dem Wohnmobil oder mit der ganzen Familie, Ameland bietet für jeden etwas.