Mit dem Wohnmobil nach Tarragona und Andorra: Ein unvergessliches Abenteuer

Mit dem Wohnmobil nach Tarragona und Andorra

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch von unserer spannenden Reise mit dem Wohnmobil nach Tarragona und Andorra erzählen. Lasst euch begeistern von den wunderbaren Landschaften, den historischen Sehenswürdigkeiten und dem Gefühl von Freiheit, das uns begleitet hat.

Der perfekte Stellplatz in Tarragona

Wie die meisten Wohnmobilisten haben auch wir einen geeigneten Stellplatz gewählt, von dem aus wir die Stadt Tarragona bequem erkunden konnten. Unser Stellplatz südlich von Tarragona (40.985826, 0.907857) war großzügig angelegt, verfügte über eine Ver- und Entsorgungsstation und war zudem kostenlos. Die ruhige Lage an einer wenig befahrenen Straße ermöglichte uns erholsame Nächte. Hier hatten wir genügend Platz für unser Fahrzeug und konnten uns bequem auf die Erkundungstour vorbereiten.

Mit dem Wohnmobil nach Tarragona und Andorra

Tarragona – Eine historische Stadt voller Schätze

Schon bei unserer Ankunft in Tarragona wurden wir von historischen Gebäuden und beeindruckenden Ruinen begrüßt. Besonders das gut erhaltene Amphitheater zog unsere Aufmerksamkeit auf sich. Über Treppenstufen gelangten wir ganz nah an diesen faszinierenden Ort. Auch die engen Gassen der Altstadt und die zahlreichen Plätze mit Restaurants und Geschäften luden zum Entdecken und Verweilen ein. Tarragona hat wirklich für jeden etwas zu bieten.

Historische Gebäude in Tarragona

Eine unvergessliche Fahrt nach Andorra

Die Neugier trieb uns weiter in Richtung Andorra, den “Zwergenstaat” mitten in den Pyrenäen. Die Anfahrt war bereits ein Abenteuer für sich, mit herausfordernden Bergpassagen und atemberaubenden Ausblicken. Unser Stellplatz in Andorra war weniger ein Wohnmobilstellplatz, sondern eher ein Parkplatz, auf dem wir uns mit unserem Camper-Van behaupten mussten. Aber auch hier fanden wir einen Platz für die Nacht.

LESEN  Camping in Frankreich am Meer: Entdecke das Paradies für einen unvergesslichen Campingurlaub!

Fahrt nach Andorra

Andorra la Vella – Eine charmante Hauptstadt in den Bergen

Unser erstes Ziel in Andorra war Andorra la Vella, die Hauptstadt des kleinen Bergstaates. Wir parkten unseren Motorroller in der Nähe der Fußgängerzone und erkundeten die Stadt zu Fuß. Die lange Shoppingmeile zog sich schnurgerade durch die Stadt und bot uns eine große Vielfalt an Geschäften und Cafés. Hier konnte man sich wirklich dem Shoppingvergnügen hingeben.

Shoppingmeile in Andorra la Vella

Eine malerische Motorrollertour durch die Pyrenäen

Die umliegenden Berge boten uns die perfekte Kulisse für eine entspannte Motorrollertour. In gemütlichem Tempo durchquerten wir die Kurven und genossen die spektakulären Ausblicke. Immer wieder mussten wir anhalten, um die faszinierende Landschaft auf Fotos festzuhalten. Dank unseres Headsets konnten wir uns während der Fahrt perfekt miteinander verständigen und jeden Moment gemeinsam genießen.

Motorrollertour durch die Pyrenäen

Fazit: Ein unvergessliches Abenteuer

Unsere Reise nach Tarragona und Andorra war ein unvergessliches Abenteuer voller schöner Erinnerungen. Die beeindruckenden historischen Gebäude, die malerische Landschaft und die gastfreundlichen Menschen haben uns begeistert. Tarragona ist definitiv eine Reise wert, ebenso wie der kleine Zwergenstaat Andorra. Wer genügend Zeit hat, sollte sich mindestens zwei Tage für die Erkundung beider Orte nehmen. Lasst euch von der Schönheit und Vielfalt Spaniens verzaubern!

Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Namensnennung.